Marilyn Manson: 24-Stunden-Sicherheit

Marilyn Manson: 24-Stunden-Sicherheit

Marilyn Manson hat eine 24-Stunde-Sicherheit engagiert.

Die ‘Westworld‘-Darstellerin Evan Rachel Wood machte am 1. Februar schwere Vorwürfe gegen Marilyn Manson öffentlich und beschuldigte ihn, sie jahrelang missbraucht zu haben. Nachdem sich immer mehr Frauen meldeten und ähnlich schwere Vorwürfe auspackten, machte Wood vor wenigen Tagen weitere Details öffentlich und sprach auf Social Media über die Zeit. Jetzt hat der Musiker 24-Stunden-Leibwachen engagiert, falls Menschen vor seinem Haus in Los Angeles auftauchen. Laut ‘The Sun’ erklärte ein Insider: „Auch in guten Zeiten ist er total paranoid, aber diese Anschuldigungen haben ihn wirklich fertig gemacht – und er hat hartnäckig darauf bestanden, dass er beschützt werden muss.“

Zuletzt hatte die Schauspielerin Esme Bianco gegenüber ‘Good Morning America’ erklärt, in einem Video von dem Musiker ausgepeitscht worden zu sein: „Er hat mich in seinem Schlafzimmer eingeschlossen, hat mich halbnackt an ein hölzernes Betpult gefesselt und mich mit einer Peitsche geschlagen.“ Auch Rose McGowan war in der Vergangenheit dreieinhalb Jahre lang mit dem Schockrocker liiert, davon zwei sogar verlobt. In einem Instagram-Statement machte sie ihre Solidarität für ihre Schauspielkollegin deutlich. „Mir tun alle zutiefst leid, die Missbrauch und psychische Folter durch Marilyn Manson erlitten haben. Wenn ich sage, dass Hollywood ein Kult ist, dann meine ich, dass die Entertainment-Industrie inklusive der Musik-Industrie ein Kult ist“, schrieb die frühere ‚Charmed‘-Darstellerin. „In Kulten wird die Fäule an der Spitze beschützt. Dort herrscht eine Krankheit, die gestoppt werden muss.“ Die Industrie würde auswählen, wer schützenswert sei und wer zu den Opfern gehöre.

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel