Mann der Stunde: Dänen-Kapitän ist der Held im Eriksen-Drama

Simon Kj\u0026#230;r ist wohl ein echter Lebensretter. Im gestrigen Spiel der Europameisterschaft zwischen Dänemark und Finnland sorgte nicht das fußballerische Talent der beiden Mannschaften für Aufsehen – sondern dieser schreckliche Zwischenfall: Christian Eriksen war auf dem Spielfeld zusammengebrochen. Der Däne war noch auf dem Rasen von Ärzten reanimiert worden, befindet sich mittlerweile aber in einem stabilen Zustand. Und dazu hat der dänische Kapitän Kj\u0026#230;r offenbar einen großen Teil beigetragen.

Der 32-Jährige behielt in der völlig überfordernden Situation die Ruhe und handelte sichtlich besonnen. Als einer der Ersten bemerkte der Abwehrspieler den Zusammenbruch seines Mitspielers. So eilte Kj\u0026#230;r zu Eriksen, der bereits am Boden lag und stellte sicher, dass sein Teamkollege nicht versehentlich seine eigene Zunge verschluckt. Außerdem brachte er den 29-Jährigen in die stabile Seitenlage, noch bevor die zuständigen Ärzte den Ort des Geschehens erreicht hatten.

Doch nicht nur das. Der AC-Mailand-Kicker sorgte dafür, dass sich der Rest der Mannschaft um Eriksen und die behandelnden Mediziner als ein Art Sichtschutz herumstellten, während diese die Reanimierung starteten. Außerdem tröstete und beruhigte er Eriksens Freundin am Spielfeldrand und nahm sie in den Arm. Nach einer zweistündigen Unterbrechung wurde das Spiel zwar fortgesetzt, Kj\u0026#230;r ließ sich allerdings in der 62. Minute auswechseln.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel