Lucas Cordalis sehnt sich nach einem zweiten Kind

Lucas Cordalis sehnt sich nach einem zweiten Kind

Ein sehnlicher Wunsch

Daniela Katzenberger (34) hat vergangenen Sommer deutlich gemacht, dass sie keinen weiteren Nachwuchs haben will: „Ich werde wohl nie wieder einen Babybauch haben.“ Nun äußert sich Ehemann Lucas Cordalis (53) mit einem gegenteiligen Wunsch gegenüber „Closer“. Als er gefragt wird, welche Nachricht er am liebsten über sein eigenes Privatleben in den Medien lesen würde, antwortet Lucas: „Daniela Katzenberger ist wieder schwanger.“

Lucas Cordalis: „Das Thema ist noch nicht ganz vom Tisch"

Wie belastend sind diese konträren Ansichten für eine Ehe? Während sich Daniela damit arrangiert hat, dass Tochter Sophia (5) ein Einzelkind bleibt, träumt Lucas weiterhin davon, noch einmal Vater zu werden.

Ursprünglich endete die Kinderplanung im Hause Cordalis-Katzenberger, weil es mit der zweiten Schwangerschaft einfach nicht klappen wollte. Inzwischen hat sich Daniela damit abgefunden. Unterdessen erklärt Lucas: „Das Thema ist noch nicht ganz vom Tisch.” Dieses Statement öffentlich zu bringen, obwohl es klar entgegen Danielas Entscheidung steht, zeigt deutlich, wie ernst Lucas seinen Wunsch meint. Dann holt er auch noch Tochter Sophia mit ins Boot und meint, dass auch sie immer wieder nach einem Geschwisterchen fragt.

Daniela hat sich bisher nicht über eine Aktualisierung ihrer Kinderplanung geäußert.

Rückblick: So romantisch sind Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis in ihre Ehe gestartet

Er will ein Kind, sie nicht – leidet jetzt die Ehe?

Psychologe und Paartherapeut Oskar Holzberg kennt die Situation, in der sich Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis befinden. Nicht selten will nur einer von zwei Partnern ein Kind: „Partnerschaften scheitern daran noch Jahre später, unabhängig davon, zu welcher Entscheidung es gekommen ist“, erklärt Psychologe Holzberg in der „Brigitte“. „Jeder hofft, dass der Partner seine Haltung noch verändert. Dass ihr die Partnerschaft doch wichtiger wird als ein Kind. Dass er seine Ängste vor 20 Jahren Verantwortung doch noch überwindet. Viele Paare setzen sich dann nicht mehr offen mit der Kinderfrage auseinander, weil jedes Mal die beziehungsbedrohende Wucht der Entscheidung spürbar wird, wie eine Ladung Dynamit“, erklärt er. Dazu kommt die Tatsache, dass die Chance auf einer Schwangerschaft mit dem zunehmenden Alter der Frau abnimmt. Deswegen ist sich Holzberg sicher: Paare müssen das Thema gemeinsam besprechen und ihre Wünsche deutlich äußern.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel