Kristin Davis: Öffentlicher Druck verdirbt ihr das Älterwerden

Kristin Davis: Öffentlicher Druck verdirbt ihr das Älterwerden

Kristin Davis klagt, dass sie wegen des öffentlichen Drucks nicht in Frieden altern kann.

Die US-Schauspielerin ist den Fans vor allem aufgrund ihrer Rolle als Charlotte in ‚Sex and the City‘ bekannt, die zwischen 1998 und 2004 ausgestrahlt wurde. Seitdem ist viel Zeit vergangen – doch Journalisten wie Fans neigen immer noch dazu, Kristin mit ihrem jüngeren Selbst zu vergleichen. Das sei „extrem stressig“, gesteht die 56-Jährige im Gespräch mit ‚NewBeauty‘.

„Wenn ich ein normales Leben führen würde, würde es mir gut gehen; ich würde mich großartig fühlen! Ich bin gesund, ich bin stark, ich habe diesen kleinen dreijährigen Sohn und ich trage ihn herum und alles ist gut – aber nein, ich bin im Fernsehen, wo jedes kleine Detail meines Körpers analysiert wird“, schildert Kristin die Problematik. „Dieser Teil war schon immer sehr stressig und schwierig für mich, denn so sehr ich auf mein Leben zurückblicken und denken kann ‚Oh, ich sah damals großartig aus‘ – zu diesem Zeitpunkt denkst du das nie. Ich denke, das tut niemand.“

Kürzlich stand die Darstellerin mit ihren Kolleginnen Sarah Jessica Parker und Cynthia Nixon für die Sequel-Serie ‚And Just Like That…‘ vor der Kamera, in denen die Geschichte ihrer Charaktere weitererzählt wird. Daraufhin mussten sich die Stars nicht nur gehässige Kommentare wegen ihres Alters anhören, sondern wurden auch zum Opfer unschmeichelhafter Paparazzi-Fotos. „Es wird schlechte Bilder geben und sie werden darüber reden und deine Haare, dein Gesicht, dein dies und das diskutieren und ich denke, das ist einfach so, wie es ist… zumindest in dieser Industrie“, zeigt sich Kristin resigniert.

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel