Körperverletzung: GZUZ kauft sich für 500 € frei

Körperverletzung: GZUZ kauft sich für 500 € frei

Nur ein Teilerfolg für Rapper GZUZ

Im Gerichtsprozess gegen GZUZ (32) gibt es ein erstes Ergebnis. Mit einer Klägerin einigte sich der Rapper außergerichtlich: 500€ zahlt der Rapper an die geschädigte 19-Jährige und sagte ihr einen lebenslangen Gästelistenplatz auf seinen Konzerten zu. Doch mit diesem Zwischenergebnis ist das große Unheil noch nicht abgewendet: Dem Hamburger drohen durch weitere Anklagepunkte bis zu 5 Jahre Gefängnis.

Einigung im GZUZ-Gerichtsprozess

Wie BILD berichtet, hat der Rapper einen ersten Teilerfolg im am 23.6. begonnenen Gerichtstermin erzielt. Noch vor dem Anschlusstermin am 30.6. habe sich das „187 Straßenbande“-Mitglied mit der geschädigten Klägerin in einem Café getroffen und sich entschuldigt. Auf das 500 € Entschädigungsangebot und die Zusicherung, dass sie lebenslang auf der Gästeliste seiner Konzerte stehen würde, ging sie ein.

GZUZ schlug 19-jähriges Mädchen Nase blutig

Aus der Begegnung vom 8. März mit dem Rüpel-Rapper zog sich das 19-jährige Mädchen auf der Hamburger Reeperbahn eine blutige Nase zu. Eigentlich hätten sie und ihre Freundin nur ein Bild mit ihm machen wollen. Als der erste Schnappschuss misslingt, schlug ihr GZUZ beim zweiten Versuch das Smartphone aus der Hand und verletzte sie dabei an der Nase. Ein Versehen, wie GZUZ nun vor Gericht zu Protokoll gibt: „Ich dachte, du willst mich filmen. Das mag ich nicht. Das war eine scheiß Situation. Ich habe dich unglücklich getroffen, es tut mir leid.“

GZUZ drohen bis zu 5 Jahre Haft

Für GZUZ ist das jedoch nur ein Teilerfolg: Illegaler Waffenbesitz in mehreren Fällen und der versuchte Diebstahl einer Sauerstoffflasche stehen noch immer in der Anklage. Fortsetzung folgt am 7.7. – es drohen bis zu 5 Jahre Haft.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel