Keine Tabus? Was Oprah Meghan und Harry alles fragen darf

Dann mal Bahn frei für Oprah Winfrey (67)! Kurz nachdem Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) bekannt gegeben hatten, dass sie wieder Eltern werden, kam eine weitere spannende Neuigkeit heraus. Das Paar wird der Talk-Legende ein langes Interview gegeben, das bereits am 7. März ausgestrahlt wird. Insgesamt 90 Minuten werden die drei über allerlei Themen plaudern – unter anderem sollen dabei der Megxit, ihr Umzug nach Los Angeles und ihr Umgang mit dem gesellschaftlichen Druck zur Sprache kommen. Doch darf Oprah ihre royalen Gäste wirklich alles fragen?

Oprahs gute Freundin Gayle King (66) verrät nun, dass die 67-Jährige tatsächlich selbst entscheiden darf, welche Themen sie mit Harry und Meghan bespricht – ein strenges Protokoll gibt es damit also nicht. “Mir wurde gesagt, dass nichts verboten ist. Sie kann alles fragen, was sie will”, erklärt die Moderatorin in der amerikanischen Morgenshow “CBS This Morning”. Das Interview werde in den kommenden Tagen aufgezeichnet, und Oprah habe das gesamte Wochenende damit verbracht, sich intensiv auf den Termin vorzubereiten.

Es ist allerdings fraglich, wie weit Oprah am Ende gehen wird. Ein Insider erklärt gegenüber The Evening Standard jetzt, dass Harry und Meghan ein gutes Verhältnis zur Queen (94) pflegten und nicht vorhätten, die Monarchin mit dem TV-Gespräch am Ende noch zu verärgern. Die Nachricht über das Interview ist mittlerweile natürlich auch in London angekommen – in einem offiziellen Statement des Buckingham Palasts heißt es: “Der Herzog und die Herzogin sind keine arbeitenden Mitglieder der königlichen Familie mehr und daher sind alle Entscheidungen, die sie in Bezug auf Medienverpflichtungen treffen, ihre Sache.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel