Kein Rückflug gebucht: Prinz Harry möchte vorerst in England bleiben

Kein Rückflug gebucht: Prinz Harry möchte vorerst in England bleiben

Herzogin Meghan und Archie müssen noch länger ohne Papa Harry auskommen

Prinz Harry (36) ist für die Beerdigung seines Großvaters Prinz Philip († 99) nach England gekommen. Doch nun, wo der Gatte von Queen Elisabeth II. (94) zu Grabe gesetzt wurde, zieht es den royalen Aussteiger nicht sofort zurück in seine Wahlheimat Kalifornien. Aktuellen Berichten zufolge soll der Ehemann von Herzogin Meghan (39) vorerst in England bleiben wollen.

Wenn Meghan ruft, reist Harry ab

Am 11. April ist Harry am Londoner Flughafen Heathrow gelandet – mit einem flexiblen Rückflugticket in der Tasche. Seitdem haust der baldige Zweifach-Papa im Frogmore Cottage, seinem ehemaligen Wohnsitz in England. Und es scheint, als müssten Herzogin Meghan und Baby Archie (1) noch länger ohne Papa Harry auskommen. Wie Quellen dem britischen „Evening Standard“ berichten, soll der Ex-Royal erst dann nach Hause zurückkehren, sobald seine schwangere Ehefrau ihn brauche. „Seine Ehefrau hat oberste Priorität“, weiß die Quelle. Dass Harry offenbar länger in seiner Heimat verweilen möchte, ist eine überraschende Entscheidung für royale Insider, die fest damit gerechnet hatten, dass der 36-Jährige sofort nach der Trauerfeier abreisen würde.

Es wird angenommen, dass der Herzog von Sussex in Großbritannien bleiben will, um den 95. Geburtstag der Queen zu feiern. Und wo Harry eh schon im Lande ist, wird auch sofort eine Krisensitzung mit Papa Charles (72) und Bruder Prinz William (38) abgehalten. Es soll das erste Aufeinandertreffen zum Gespräch gewesen sein, seit Harrys und Meghans Enthüllungsinterview mit Oprah Winfrey Anfang März die Welt erschütterte.

Das verrät die Körpersprache von Prinz Harry & Prinz William

Annäherungsversuche der Royals

Bereits während der Trauerfeier zeigten Aufnahmen, wie Harry und William einige Worte miteinander wechselten. Erste Annäherungsversuche der vermeintlich zerstrittenen Brüder? Die „Daily Mail“ berichtete, dass Harry im Anschluss mit seinem Vater Charles (72) ein Vier-Augen-Gespräch geführt haben soll. Ob alles geklärt werden konnte, was bei den Royals im Argen liegt, ist bisher nicht bekannt.

Abschied von Prinz Philip auf TVNOW

Am 17. April blickte die ganze Welt nach Windsor – als Prinz Philip (†99) auf seine allerletzte Reise geschickt wurde, waren wir hautnah dabei. Frauke Ludowig und Royal-Experte Michael Begasse haben die Geschehnisse mit Unterstützung von Guido Maria Kretschmer eingeordnet und kommentiert.

Auf TVNOW gibt’s das Exclusiv Spezial „Goodbye Prinz Philip” zum Streamen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel