Kein Deal für Handykette: Porthy-Gründer sehr enttäuscht?

Nicht alle Gründer, die sich in Die Höhle der Löwen wagen, gehen auch mit einem Deal nach Hause. Diese Erfahrung mussten in der gestrigen Sendung auch Jonathan Tenge, Paul Böhlhoff und Julian Hesse machen – die Köpfe hinter Porthy. Kein einziger Löwe wollte in ihre Handyketten mit integriertem Desinfektionsspender investieren. Doch das bedeutet nicht, dass die Porthy-Gründer wegen der Absage nun die Köpfe hängen lassen!

“Wir sind auf keinen Fall enttäuscht und bereuen die Teilnahme nicht”, beteuern die Jungs im Promiflash-Interview. “Ganz im Gegenteil – es war eine wahnsinnig interessante Erfahrung und eine große Herausforderung, an der wir alle gewachsen sind.” Weiter berichten die Gründer: “Wenn man es nicht selbst erlebt hat, kann man nicht erahnen, wie aufregend diese Erfahrung in der Realität ist. Und im Nachgang haben wir eine tolle Geschichte mehr, die wir über unsere Gründerzeit erzählen können.”

Ralf Dümmel (54) hatte zwar noch versucht, mit den Tüftlern zu verhandeln – aber sie waren nicht bereit, ihre Unternehmensanteile günstiger abzugeben. “Wir hatten vorher eine klare Vorstellung und haben die Entscheidung dann auch mit Überzeugung getroffen”, erklären sie Promiflash. “Und wenn eine Entscheidung mit Überzeugung getroffen wurde, fällt es auch leichter, im Nachgang nicht länger mit Situationen zu hadern, sondern positiv nach vorne zu blicken.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel