Julie Le Galliard: Boxerin stirbt mit nur 31 Jahren an Coronainfektion

Die Boxwelt und ganz Frankreich trauert um einen Star. Julie Le Galliard ist tot. 2015 wurde sie französische Meisterin im Federgewicht. Mit nur 31 Jahren ist sie am vergangenen Sonntag (14.11.2021) an den Folgen einer Coronainfektion gestorben. 

Julie Le Galliard: Sie litt an einer Immunschwächekrankheit

Vor ungefähr zwei Monaten erkrankte die französische Profi-Boxerin an Corona. Obwohl Julie Le Galliard vollständig gegen Corona geimpft gewesen sein soll, hat sie den Kampf gegen die Krankheit verloren. "Julie hatte den Geist einer Kriegerin, aber nur wenige kannten die Schwäche ihres Körpers", verrät die ehemalige Boxweltmeisterin Anne-Sophie Mathis, 44, eine Freundin von Julie. Die Spitzensportlerin litt an einer Immunschwäche.

Fast zwei Monate auf der Intensivstation

Laut "Le Parisien" lag Julie Le Galliard fast zwei Monate auf der Intensivstation in Marseille, bevor sie starb. Schon im frühen Stadium ihrer Erkrankung soll sie intubiert worden sein. Die Krankheit habe sich aber immer weiter verschlimmert. Im Krankenhaus habe man sie aufgrund von Problemen mit der Luftröhre dann auch operieren und ins Koma legen müssen. 




Ludwig Haas (†88) Trauer um den beliebten "Lindenstraßen"-Schauspieler

Von 2013 bis 2016 boxte Julie in der französischen Nationalmannschaft. Neben ihrer eigenen Karriere engagierte sie sich in ihrem Box-Club auch als Trainerin und Sekretärin. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel