Jessica bereut ihre Beziehung während "Reality Shore"-Dreh

Jessica Fiorini wäre lieber Single bei Reality Shore gewesen. Die Ex-Bachelor-Kandidatin gehörte zur feierwütigen Meute, die es bei „Reality Shore“ richtig krachen ließ. Doch im Gegensatz zu den meisten ihrer Mitstreiter beehrte sie die Partyvilla als vergebene Frau. Nach ihrem Rauswurf steckte Walentina Doronina wohl Jessis Freundin, dass sie sich ganz schön flirtwillig in der Show verhalte, woraufhin Jessi von ihrer Partnerin einen besorgten Anruf bekam. Im Promiflash-Interview verriet sie jetzt: Dass sie als Vergebene bei „Reality Shore“ war, sei ein Fehler gewesen!

Im Promiflash-Interview erklärte Jessi, dass sie gar nicht damit rechnete, dass ihre Partnerin sie bei „Reality Shore“tatsächlich anrufen werde. Der Grund: „Das ist während Dreharbeiten eigentlich nicht erlaubt, Kontakt mit der Außenwelt zu haben.“ Als der Anruf dann kam, sei die einstige Love Island-Kandidatin richtig schockiert gewesen und hatte eigentlich vor, die Beziehung in dem Moment zu beenden.

Doch eine Sache hielt Jessi davor ab: „Sie hat zu diesem Zeitpunkt auf meinen Hund aufgepasst und mir ständig an den Kopf geworfen, dass wenn ich was gemacht habe, was sie verletzt, sie meinen Hund weggeben würde.“ Daher habe sie an der Liebe zu ihrer Freundin festgehalten, erklärte die Blondine gegenüber Promiflash. Dennoch wurde Jessi auch aufgrund ihrer Partykollegin Belly klar, wie sehr sie unter ihrer Beziehung in der Show gelitten habe: „Ich wollte der Beziehung nochmal eine Chance geben, was ein Fehler war, wie sich herausstellte.“


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel