Intimes Selfie: Heidi Klum zeigt sich mit Toms Hand in der Hose

Das Paar gewährt tiefe Einblicke bei Instagram

Heidi Klum gewährte ihren Fans jetzt seeeehr private Einblicke …

Ehemann Tom Kaulitz ist bekennender Fan des “FC Bayern Münchens” …

… bei einem gemeinsamen Fußballabend geriet das Match im TV allerdings in den Hintergrund.

Huch, so privat hat man Heidi Klum, 47, und ihren Ehemann Tom Kaulitz, 31, bislang selten erlebt! Die Model-Mama zeigte sich ihren Followern jetzt während intimer Streicheleinheiten mit ihrem Liebsten …

Heidi Klum & Tom Kaulitz ganz privat

Dass Heidi Klum sich wohl in ihrem Körper fühlt, macht sie immer wieder deutlich: Die Model-Mama präsentiert sich im Netz nicht selten freizügig und super sexy und begeistert damit immer wieder ihre Community:

https://www.instagram.com/p/CKJaU3tLk8-/

Ihr Liebster Tom Kaulitz, mit dem die 47-Jährige seit knapp zwei Jahren verheiratet ist, taucht ebenfalls immer häufiger auf dem Social-Media-Profil der Blondine auf, auch besonders intime Momente teilt Heidi Klum des Öfteren mit ihren Fans. So zeigte sich das Paar beispielsweise schon gemeinsam unter Dusche oder in der Badewanne.

Diese Themen könnten auch interessant für dich sein:

  • Große Brüste: Dieser BH zaubert dein Dekolleté eine Nummer kleiner

  • Heidi Klum: GNTM-Geheimnis enthüllt!

  • Heidi Klum: Sollte das wirklich jeder mitbekommen?

Streicheleinheiten unter der Gütellinie

Jetzt legte Heidi Klum aber noch mal einen drauf: In ihrer neuesten Instagram-Story sind sie und Tom Kaulitz beim gemütlichen Fußball-Abend auf der Couch zu sehen. Der 31-jähiger Tokio-Hotel-Gitarrist ist schließlich bekennender Fan des “FC Bayern München”. Und während die Model-Mama mit der Kamera durch den Raum schwenkt, fällt sofort eines ins Auge: Toms Hand in Heidis Hose!

© Instagram/heidiklum

Ganze entspannt streichelt der Musiker seine Ehefrau unterhalb der Gürtellinie, wie Heidi Klum ihren Fans mit einem breiten Grinsen im Gesicht präsentiert. Ob die diese intime Situation überhaupt sehen wollten? Das sei mal so dahingestellt …

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel