Im privaten GALA-Interview

GALA: Christ, du bist heute alleine beim Interview. Wo ist dein Bruder Andreas?

Chris: Andreas ist gerade in unserer Zauber-Werkstatt. Wir stecken mitten in den Vorbereitungen für unsere nächste Online-Show. Eine Show, die die Magie in die heimischen Wohnzimmer der Zuschauer bringt. So ein Show-Format hat es noch nie gegeben und das ist jetzt keine Floskel. Erstmals fand diese Show zu Weihnachten statt, das Feedback war gigantisch. Und nun arbeiten wir gerade an einem Oster-Special.

Andreas und Chris Ehrlich: Klare Rollenverteilung

Arbeitet Andreas lieber im Hintergrund, während du dann für Interviews zuständig bist?

Klar haben wir beide unsere Aufgabenbereiche. Andreas ist mehr im mechanischen Bereich tätig und kümmert sich um den technischen Bau und die Prototypen. Ich bin hingegen mehr auf den künstlerischen Teil fokussiert, das Bühnenbild, die musikalische Inszenierung, die Pyrotechnik.

Ihr habt also auch in der Coronakrise noch gut zu tun?

Gute Illusionen zu entwickeln ist immer ein Prozess, der einige Monate oder sogar Jahre dauert. Wir haben mehrere tausend Quadratmeter Lager und Werkstatt, wo momentan an 20 oder 25 Illusionen gleichzeitig gearbeitet wird. Über 30 Leute sind bei uns festangestellt, das sind Schlosser, Mechaniker, Elektriker, Pyrotechniker, Veranstaltungstechniker usw. Diese ganze Maschinerie muss am Laufen gehalten werden, selbst in der Pandemie. Denn wir müssen ja schon Jahre im Voraus Illusionen entwickeln. Der einzige Unterschied ist für uns gerade der, dass wir auf die normale Art und Weise nicht auftreten können.

Ihr wollt aber bald wieder auftreten mit eurer "Dream & Fly World Tour". Wird das klappen?

Wir sind von April bis September durchgängig auf Tour. Natürlich gibt es nicht die Garantie, dass das alles genauso wie geplant umgesetzt werden kann. Wir gehen aber davon aus, dass wir zumindest mit reduzierter Zuschauerzahl auftreten können. Natürlich müssen wir uns an Regeln halten, zum Beispiel, dass wir eine Maske tragen, wenn wir ins Publikum gehen. Aber die Zuschauer sind für uns sehr wichtig. An ihren Reaktionen erkennen wir, ob eine Illusion gut ist. Online erhält man nur bedingt Reaktionen über die Kommentare.

Am 5.3. startet auf Super RTL eure Show "Ehrlich Brothers: Magic School". Was erwartet die Zuschauer?

Es geht darum, den Kindern eine Plattform zu geben, die für sich das Hobby der Zauberei entdeckt haben und selbst auch ein paar Kunststücke aufführen können. Außerdem lernt der Zuschauer  ein bisschen das Zaubern. Wir erklären in jeder Show drei Tricks. Diese sind so konzipiert, dass der Zuschauer die zuhause mit ein wenig Übung nachmachen kann.

Also, haben Kinder in Zeiten von YouTube und Co. heutzutage noch Interesse an der Zauberei?

Ich würde sagen, dass das Interesse sogar noch größer geworden ist. Es ist mittlerweile ganz leicht, in Videos zu tricksen. Aber analog die Menschen zu verblüffen, ist heute schon was Besonderes. Da werden ein paar schöne, traditionelle Werte vermittelt.

Private Pläne für die Zukunft

Andreas ist verheiratet und bereits Vater von drei Kindern. Wachsen die mit der Zauberei durch Vater und Onkel auf?

Ja, das Interesse ist da. Aber natürlich erwartet Andreas nicht, dass sie etwas tun, was sie nicht wollen. Die haben ihre eigenen Hobbys, die Zauberei ist eines davon, aber nicht das Haupthobby. Das Wichtigste ist der Spaß an der Sache. Wir arbeiten so viel. Wenn man keinen richtigen Spaß für diese spezielle Arbeit hat, wäre das fatal.

Hast du auch Pläne für eine eigene Familie?

Wenn ich eins gelernt habe, dann, dass Dinge immer anders kommen, als man sie plant. Das betrifft sowohl das Private als auch das Berufliche. Eine Illusion kann ich wunderbar planen, aber wo wir in zwei Jahren stehen, keine Ahnung. Deswegen habe ich keine Pläne. Ich liebe das Leben, genieße es und lasse es auf mich zukommen.

Das Leben als Single oder in einer Partnerschaft?

Jedes Leben. (schmunzelt)

Die brüderliche Beziehung mit all ihren Marotten

Wie ist das, wenn man als Brüder auch so eng miteinander arbeitet?

Das wichtigste bei uns ist das Vertrauen. Das heißt nicht, dass wir nicht mal streiten, im Gegenteil. Wir streiten uns immer wieder mal, aber es geht dabei immer um die eigentliche Sache, die Kunst. Wir akzeptieren den anderen so, wie er ist und sind nur selten genervt von den Ticks des anderen. Wir lieben es, zusammen zu arbeiten UND auch noch privat Zeit zu verbringen.

Es gibt aber Ticks, die euch gegenseitig stören? Welche sind deine?

Ich habe einen Mode- und Styling-Tick und gebe immer allen Leuten ungefragt Tipps. Aber meine größte Marotte ist wohl, dass ich morgens immer zu spät komme und ein Morgenmuffel bin. Das sorgt schon mal für genervte Stimmung. (lacht)

Und Andreas‘ Marotten?

Morgens gute Laune haben. Als Morgenmuffel kann das schon mal Konfliktpotenzial mit sich bringen. (lacht) Und er denkt sehr kleinteilig, das ist sicherlich von Vorteil, kann aber auch mal anstrengend sein. Andreas verliebt sich immer in Details, während ich eher das große Ganze im Blick habe.

Die "Ehrlich Brothers Magic School" läuft ab dem 5. März um 19:30 Uhr, immer freitags bei TOGGO auf SUPER RTL und on demand bei toggo.de, in der TOGGO App und der TOGGO Fire TV App sowie bei TVNOW.

Verwendete Quellen:eigenes Interview

Stars in diesem Artikel

Andreas Ehrlich

  • Ehrlich Brothers
  • Chris Ehrlich
  • Andreas Ehrlich

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel