Ikke Hüftgold: Mit dieser Bewerbung will er’s zum ESC schaffen

Zweiter Versuch

Ikke Hüftgold: Mit dieser Bewerbung will er's zum ESC schaffen

Ikke Hüftgold: Mit diesem Song will er zum ESC

Ikke Hüftgold (46) will’s nochmal wissen! Der Schlagerstar und Musikproduzent schlägt einen besonderen Karriereweg ein: Er will 2023 beim Eurovision Song Contest antreten. Nachdem er bereits einmal mit seinem Anliegen gescheitert ist, soll es ihm nun endlich mit einem Instagram-Bewerbungsvideo gelingen. RTL erklärt der „Layla“-Produzent im Video obene, was er nun anders macht und welche Strategie er diesmal verfolgt.

Erst zweimal fuhr Deutschland den ESC-Sieg ein

Zweimal hat Deutschland es geschafft, den Eurovision Song Contest (ESC) zu gewinnen: 1982 noch unter dem Namen „Grand Prix Eurovision de la Chanson“ räumte Nicole mit „Ein bißchen Frieden“ ab. 2010 schaffte es Lena Meyer-Landrut (31) mit „Satellite“ an die ESC-Spitze. Und nun will es Schlagersänger Ikke Hüftgold, der bürgerlich Matthias Distel heißt, versuchen.

So klingt der neue Ikke:

"Layla" wurde zu DEM Sommersong 2022

Mit „Layla“, den er für die Interpreten DJ Robin und Schürze produziert hat, landete der 46-Jährige schon DEN Sommersong schlechthin. Viel diskutiert, oft verboten, aber auch viel gespielt dominierte sein Hit viele Partys, die Mallorca-Szene, Volksfeste und brachte sogar den ZDF-Fernsehgarten zum Beben.

Doch bis zum ESC hatte er es 2021 nicht geschafft. Nichtmal zum Vorentscheid ließ der Ausstrahler ARD den Schlagersänger kommen. „Letztes Jahr bin ich gnadenlos gescheitert. Da dachte ich, stelle ich das Konzept um“, so Ikke Hüftgold in der Videobotschaft an RTL. „Ich mache jetzt ein richtig schönes Lied – mit richtig gutem Text“. Und was daran so besonders ist, erfahren Sie im Video. (rla)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel