„Ich habe mich selbst blamiert“: Danni Büchner über „Sommerhaus“

„Das Sommerhaus der Stars“ sorgt auch in der aktuellen Staffel für Furore. Danni Büchner spricht jetzt über ihre Erfahrungen bei dem Reality-Format und verrät, auf was sie nicht stolz ist.

Das „Sommerhaus der Stars“ sorgt in diesem Jahr für mächtig Schlagzeilen. Damit kennt sich auch Daniela Büchner (42) aus. Sie und ihr verstorbener Ehemann Jens nahmen 2018 an der Sendung teil.

Danni Büchner: Sie spricht über ihre Zeit beim „Sommerhaus“

In der „Webtalkshow“ mit Nico Gutjahr spricht Danni über die Zeit. Ob sie ihre Teilnahme an dem Reality-Format heute bereut, seht ihr im Video

Erfreut über ihren damaligen Auftritt, der ebenfalls viel diskutiert wurde, ist die Familienmutter jedenfalls nicht. Darüber sagt sie: „Der Unterschied zu heute, zu dem diesjährigen ‚Sommerhaus’, ist: Ich habe niemanden beleidigt, bedroht, gemobbt oder sonst was […]. […] Ich habe mich selbst blamiert, bis auf die Knochen teilweise.“

Sie sei damals recht naiv in die Sendung gegangen, sei dort auf „nicht so nette Menschen“ getroffen. Als Beispiele führt sie Patricia Blanco und Micaela Schäfer an. Ihr Mann habe sie vorgewarnt und heute weiß Danni es selbst besser. In dem Interview zieht sie deshalb den Schluss: „Lieber gehe ich nochmal in den Dschungel als in das ‚Sommerhaus’.“

In der aktuellen „Sommerhaus“-Staffel geht es richtig rund. Es stehen Mobbing-Vorwürfe im Raum. Dabei stehen Andrej Mangold und seine Freundin Jenny als Fadenzieher im Fokus. Aufgrund der Hasswelle, die den beiden entgegenschlägt, haben sich erst einmal aus den sozialen Medien zurückgezogen. Jenny hatte sogar kurzzeitig ihren Instagram-Account deaktiviert.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel