Humor muss immer anecken – Rapper Alligatoah wird 32

Berlin (dpa) – „Komm wir gehen zusammen den Bach runter“, sang der deutsche Rapper Alligatoah 2013. Für ihn ging es mit dem dazugehörigen Song „Willst du“ jedoch bergauf.

+++ Aktuelle Promi-News +++
  • TV-Tipp: Neue Staffel der „Rosenheim-Cops“
  • Anonymer Käufer: Ramones-Gitarre für fast eine Million Dollar versteigert
  • Anonymer Käufer: Ramones-Gitarre für fast eine Million Dollar versteigert
  • Termin steht fest: „Wetten, dass…?“ kehrt am 6. November zurück

Mit dem Lied erreichte der Musiker, der mit bürgerlichem Namen Lukas Strobel heißt, Platz 14 der deutschen Singlecharts. Insgesamt konnte er sich damit 62 Wochen in der Hitliste halten. Das dazugehörige Album „Triebwerke“ eroberte direkt Platz eins der Albumcharts. Zwei Jahre später folgte die erste große Auszeichnung: Alligatoah gewann in der Kategorie „Bester Hip-Hop-Act“ die „1Live-Krone“.

Die Vorarbeit leistete der Musiker, der im niedersächsischen Neuenwalde aufwuchs, bereits im Alter von 16 Jahren. Umgeben von Metal- und Rockmusik in der lokalen Jugendszene kam er im Internet mit Rap in Berührung. Damals fragte er sich, was es noch nicht gab und entschloss sich, „humorvolle und satirische Rap-Musik als Schauspieler zu machen“, wie er später in einem Gespräch mit dem Nachrichtensender ntv sagte.

Unterhaltung

Oliver Pocher liefert sich Rangelei mit der Polizei

Boris Becker – Jetzt darf auch seine Lilian mit

Nathalie Volk im Wandel: Jetzt spricht ihre Mutter

Prinzessin Beatrice: Ihr Baby ist da

Wegen diesem Unfall liegt Dieter Bohlen in der Klinik

Weltstar zeigt sich nackt – Shitstorm, denn da ist einer

90er-Jahre-Models sprechen über Vergewaltigungen

Beliebter deutscher Promi entlarvt peinliches Detail

Orlando Bloom paddelt mit einem weißen Hai

Birgit Schrowange gibt Einblicke in ihren Ruhestand

Privates Geheimnis um Ronaldo gelüftet

Weltstar ist plötzlich kaum wiederzuerkennen

Thomalla und Heinevetter lieben sich nicht mehr

Hollywoodstar zeigt fast alles auf dem Roten Teppich

Leni Klum zeigt eigene Kollektion in Berlin

Im April 2006 gründete er die fiktive Gruppe „Alligatoah“, die vor allem zu Beginn aus zwei Alter Egos des Musikers bestand – dem Rapper Kaliba 69 und dem Beatproduzent DJ Deagle. Im gleichen Jahr brachte er sein erstes Album „ATTNTAAT“ heraus, vier weitere Alben folgten bis 2018.

In seinen Songs schlüpft der Musiker immer wieder in unterschiedliche Rollen, etwa in die eines Terroristen, Cholerikers oder Arztes. „Humor muss immer anecken“, erklärte er im Interview mit ntv die teils grobe Sprache.

Neben Satire, die an Grenzen stößt, setzt er sich auch kritisch mit aktuellen politischen Themen auseinander. Ende August 2021 erschien seine neue Single „Nebenjob“, in der er über prekäre Arbeitsbedingungen singt. „Ich hab ein‘ Job neben dem Nebenjob. Ich hab kein Leben doch ich lebe noch. Ich bring Pakete in dein Märchenschloss“, heißt es darin.

Alligatoah hat selbst neben seinen Tätigkeiten als Sänger, Rapper, Komponist und Songwriter noch ein weiteres Standbein. Nach dem Abitur absolvierte er in Berlin eine schulische Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton.

Fans hoffen angesichts der neuen Single auf ein weiteres Album, eine Ankündigung gibt es bislang nicht. Doch Alligatoah hat erst einmal einen anderen Grund zum Feiern: An diesem Dienstag wird der Künstler 32 Jahre alt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel