Herzogin Meghan: Erstmals spricht sie ausführlich in TV-Show über Tochter Lily

Herzogin Meghan, 40, schnupperte mal wieder Hollywood-Luft, als sie am Mittwoch, den 17. November 2021, als Überraschungsgast zur Aufzeichnung der "Ellen DeGeneres Show" in die Warner Bros. Studiolot kam. Im Interview mit Gastgeberin und Nachbarin Ellen DeGeneres, 63, die privat ebenfalls im kalifornischen Montecito wohnt, spricht Meghan über einen zauberhaften, kleinen Meilenstein, den ihre fünf Monate alte Tochter Lily Mountbatten-Windsor gerade durchmacht.

Herzogin Meghan: Tochter Lily hat mit dem Zahnen begonnen

Meghan verrät, dass Tochter Lily – die sie mit Prinz Harry, 37, teilt – mit dem Zahnen begonnen hat und alles tun würde, um ihr den Schmerz dabei zu lindern. Ellen DeGeneres schlägt daraufhin vor, es doch mal mit Tequila zu versuchen. Meghans coole Reaktion: "Das ist also Tante Ellen für dich." Woraufhin Ellen trocken antwortet: "Deshalb habe ich keine Kinder." Das gesamte Interview wird erst am Donnerstag, den 18. November 2021, ausgestrahlt, aber Ellen hat vorab schon einen kurzen Clip mit ihren Fans geteilt.

Harry und Meghan, die neben Lily auch noch Eltern von Sohn Archie Mountbatten-Windsor, 2, sind, haben bis heute kein Foto ihrer kleinen Tochter veröffentlicht – abgesehen von einem gerahmten Foto, das im Hintergrund des Videos zu Meghans 40. Geburtstag zu sehen war.

https://www.instagram.com/tv/CWYS2PUJ5_C/

Archie gibt seiner Schwester gerne Küsschen

"Zwei Kinder bedeutet definitiv eine Jongliernummer", sagte Meghan kürzlich während einer Veranstaltung. "Lily ist sehr entspannt und scheint glücklich zu sein, einfach nur da zu sitzen, während Archie wie verrückt herumläuft. Wir hatten bisher sehr viel Glück."

Letzten Monat schrieb die Absolventin der Northwestern University in einem offenen Brief an den US-Kongress, der sich für bezahlten Elternurlaub aussprach, dass sie und Harry sowohl "überglücklich", als auch "überwältigt" waren, als Lili geboren wurde. "Wir waren nicht mit der harten Realität der Frage konfrontiert, die ersten kritischen Monate mit unserem Baby zu verbringen oder wieder arbeiten zu müssen. Wir wussten, dass wir sie mit nach Hause nehmen und in dieser wichtigen (und heiligen) Phase uns ganz und gar unseren Kindern widmen können. Wir wussten, dass wir dadurch keine unmöglichen Entscheidungen in Bezug auf Kinderbetreuung, Arbeit und medizinische Versorgung treffen müssen, die so viele Eltern jeden Tag aufs Neue treffen müssen."

Archie scheint ein liebevoller großer Bruder zu sein, wie ein Insider gegenüber "UsWeekly" verriet: "Archie liebt seine kleine Schwester über alles und gibt ihr gerne Küsschen. Mit Hilfe seiner Eltern darf er sie sogar kurz auf dem Arm halten. Er ist so ein freundliches, liebevolles Kind und es gibt keine Probleme mit Eifersucht."

Verwendete Quellen: usmagazine.com, people.com, instagram.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel