Fürstin Charlène: Jetzt geht Alberts Geliebte auf sie los! | InTouch

Was muss Fürstin Charlène denn noch alles ertragen? Jetzt geht auch noch Alberts alte Geliebte auf sie los…

Sie liegt doch schon am Boden. Fürstin Charlène ist wehrlos. Und was macht Nicole Coste? Sie tritt noch mal nach. Alberts Ex geht jetzt auf seine Frau los. Und was sie zu sagen hat, tut richtig weh. „Es ist mir egal, was mit ihr los ist“, sagt sie kalt. „Alles, was ihr widerfährt, ist Karma.“

Alle seine Kinder vereint und glücklich – solch ein sensationelles Foto gab es noch nie! Aber während Charlène (43) in Südafrika war, feierte Fürst Albert (63) in Monaco sein Familienglück. Ein Schlag ins Gesicht für seine Frau, aber er macht eben was er will. Denn Charlènes Gefühle sind ihm egal.

Auch interessant

  • Florian Silbereisen & Michelle Hunziker: Jetzt hat ihr Versteckspiel hat ein Ende!

  • Nicht verpassen: Jetzt die heißesten Deals bei Amazon sichern!*

  • Sylvana Wollny: Überraschende Baby-Beichte

Ihre Anschuldigungen werden immer fieser

Warum nur ist die ehemalige Stewardess so sauer auch die kranke Charlène? Die Fürstin hält sich weiter in einer Klinik auf, vermutlich in der Schweizer Paracelsus Recovery. Hier erholt sie sich weiter von einem „Zustand allgemeiner Erschöpfung“, wie Fürst Albert es nannte. „Sie ist müde, nicht nur körperlich. Diese Müdigkeit kann nur mit einer Ruhephase und einer Nachsorge behandelt werden.“

Zuletzt ging es Charlène relativ gut, sie schien schon auf dem Wege der Besserung zu sein. Was nun wohl dieser gemeine Angriff von Nicole Coste mit ihr macht? Sicher ist: Die Fürstin hat sich nie besonders gut mit der Mutter von Alberts großem Sohn Alexandre verstanden. Vor Kurzem beschwerte sich Nicole schon einmal über Charlène: „Sie hat zum Beispiel das Zimmer meines Sohnes gewechselt und die Abwesenheit seines Vaters ausgenutzt, um ihn in den Personaltrakt zu stecken.“ Nein, Nicole lässt kein gutes Haar an Charlène.

Und jetzt diese neue Demütigung. Warum nur? Nicole bringt sich in Position, deutet an, dass sie doch eigentlich die bessere Fürstin für Monaco wäre. So scheint es. „Die Menschen in Monaco lieben mich mehr als Charlène. Sie lieben und respektieren mich wirklich“, scheint sie zu glauben.

Ob das Gleiche wohl auch für den Fürsten gilt? Zuletzt hatte er seine ehemalige Geliebte noch zurückgepfiffen und nannte ihre Äußerungen „unangemessen“. Das sind sie auch dieses Mal. Immerhin spricht sie über eine kranke Frau, die um ihre seelische Gesundheit kämpft.

Erschütternde Geste! Charlène von Monaco hat ihren Ring bereits abgelegt:

JW Video Platzhalter

(*Affiliate Link)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel