Fürst Albert: Er verrät Details über die Zukunft von Tochter Gabriella

Fürst Albert, 64, und Fürstin Charlène, 44, bereiten ihre Kinder Jacques und Gabriella, beide 7, schon früh auf ihre künftigen Rollen in der monegassischen Fürstenfamilie vor. Als Nachkommen der Grimaldi-Dynastie werden die Zwillinge große Aufgaben und Verantwortung übernehmen müssen. Dabei wird Gabriella allerdings im Schatten ihres Bruders bleiben – die männlichen Erben stehen in der Thronfolge Monacos immer vor den weiblichen.

Fürst Albert: „Auch Gabriella wird eine Rolle spielen“

Regelmäßig begleiten die Zwillinge ihre Eltern zu wichtigen Veranstaltungen, wie jüngst dem Nationalfeiertag in Monaco. Schon früh werden sie mit der Arbeit konfrontiert, die eines Tages zu ihrem Alltag gehören wird. "Natürlich muss man Jacques ausbilden und ihn Schritt für Schritt auf seine zukünftigen Aufgaben vorbereiten", erklärt Fürst Albert im exklusiven Interview mit "Monaco-Matin", und führt aus: "Aber auch Gabriella wird eine Rolle spielen, sie muss so routiniert wie möglich sein, um ihrem Bruder zu helfen."

"Sie ist manchmal müde" Fürst Albert äußert sich zu Charlènes Gesundheit

Es sei eine ganze Reihe von "Kenntnissen, Informationen und Verhaltensweisen", die man lernen müsse. "Es ist auch eine beispiellose Ausbildung", so der Monarch. "Es ist auch notwendig, ihnen bewusst zu machen, was das Fürstentum ist, wofür es steht und was man daraus machen möchte, um es noch attraktiver zu machen, damit es in seiner Beziehung zu anderen Ländern noch mehr Bedeutung hat." 

„Wir versuchen, den Kindern Werte beizubringen“

Wenn Jacques tatsächlich eines Tages das Erbe seines Vaters antritt, "hat Gabriella eine wichtige Rolle zu spielen, indem sie unterstützt und bestimmte Verantwortlichkeiten teilt", sagt der 64-Jährige. Welche Verantwortlichkeiten das genau sind, führt er nicht weiter aus. 




Monacos Fürstenfamilie Die besten Bilder des Nationalfeiertags

Während die Zwillinge derzeit noch gleichberechtigt sind, werden die beiden in Zukunft also auf ihre verschiedenen Rollen innerhalb der Fürstenfamilie vorbereitet. "Sie sind bereits sehr verbunden. Man sollte im Moment noch nicht zu sehr differenzieren, das wird in kleinen Schritten kommen", kündigt ihr stolzer Vater an. "Mit Fürstin Charlène versuchen wir, unseren beiden Kindern die Werte beizubringen, die uns wesentlich erscheinen. Sie werden bald acht Jahre alt, sie sind noch jung, machen aber große Fortschritte in Bezug auf ihre Reife und ihr Weltbewusstsein."

Verwendete Quellen: monacomatin.mc, gala.fr

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel