Fahrlässige Tötung: Halyna Hutchins' Witwer will vor Gericht

Der tragische Tod von Halyna Hutchins schockt die gesamte Filmwelt. Die Kamerafrau kam vor zwei Wochen am Set des Films „Rust“ ums Leben. Schauspieler Alec Baldwin (63) sollte bei den Dreharbeiten mit einer Requisitenwaffe schießen, die allerdings fehlzündete und Halyna dabei tödlich verletzte. Auch der Regisseur des Films, Joel Souza (48), wurde bei dem Unfall verwundet. Halynas Angehörige wollen nun offenbar Klage wegen fahrlässiger Tötung einreichen.

Wie TMZ erfahren hat, hat Halynas Ehemann Matthew Hutchins eine Anwaltsfirma in Los Angeles beauftragt, die auf Fälle von fahrlässiger Tötung spezialisiert ist. Die Juristen bereiten demnach offenbar gerade eine Klage im Namen von Matthew und seinem und Halynas gemeinsamen neunjährigen Sohn Andros vor. Gegen wen sich die Klage genau richtet, ist noch nicht bekannt. Klar ist bisher nur, dass mehrere Angeklagte in der Klageschrift genannt werden sollen. Wie es zu dem tragischen Unfall kommen konnte, ist bisher noch ungewiss. Die polizeilichen Ermittlungen in dem Fall laufen noch.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel