"Es ist echt zum Heulen"

Schlager 2021: Alle Infos und News zu Ihren Schlagerstars

11. März 2021

Andrea Berg: Emotionale Worte auf Instagram

Vor einem Jahr hat Andrea Berg, 55, ihr letztes Konzert in Regensburg gespielt, diese Woche sollte es wieder losgehen – doch daraus wurde nichts. Die Coronapandemie macht der Schlagersängerin sowie Millionen anderen Künstlerinnen und Künstlern weltweit einen Strich durch die Rechnung.

Auf Instagram schwelgt die 55-Jährige nun in Erinnerungen – und richtet emotionale Worte an ihre Fans. "Ihr fehlt mir so …", schreibt die Musikerin und erklärt: "Jetzt ist es schon ein Jahr her, unser letztes Konzert in Regensburg – eine Ewigkeit … Diese Woche sollte es endlich wieder losgehen, und jetzt … wieder nix." Ein Umstand, an dem Andrea Berg sichtlich zu knabbern hat: "Es ist echt zum heulen. Die Band, die Tänzer, die Crew … startklar und voller Hoffnung, dass wir uns endlich wiedersehen, aber leider ist noch kein Ende in Sicht. Glaubt mir, es ist mir eine Herzensangelegenheit, ganz nah bei Euch zu sein."

Deswegen macht sie ihren treuen Fans ein Versprechen: "Sobald es wieder möglich ist, gibt es für mich kein Halten mehr, ich will raus, wieder Leben spüren, ich will auf die Bühne … einfach nur Musik machen für Euch, mit meinen Jungs und dem ganzen Team. Ich sehne mich nach diesen Momenten!", verkündet Andrea Berg.

10. März 2021

Anna-Maria Zimmermann: Drittes Baby? Die Sängerin hat eine klare Antwort

Wie sieht die weitere Kinderplanung von Anna-Maria Zimmermann, 32, aus? Die Schlagersängerin hat bereits zwei Kinder: Im Dezember 2017 kam ihr Sohn Matti zur Welt und im Juli 2020 folgte Söhnchen Sepp. Nun verriet die "Himmelblaue Augen"-Interpretin, ob sie sich noch ein drittes Kind wünscht.

"Nein, unsere Familienplanung ist abgeschlossen. Ich habe zwei gesunde Jungs zur Welt gebracht, habe meinem geschädigten Körper viel zugemutet. Mein Körper hat es geschafft! Großes Danke – Genießen – Glücklich sein", antwortete sie offen im Rahmen einer Frage- Antwortrunde auf die entsprechende Frage eines Users. 

Anna-Marias Körper musste in der Tat schon einiges wegstecken: 2010 überlebte die 32-Jährige einen schrecklichen Hubschrauber-Absturz, bei dem sie unter anderem zahlreiche Beckenbrüche erlitt. Aus diesem Grund musste auch ihr zweiter Sohn drei Wochen früher als geplant geholt werden. Als Folge des Unfalls blieb außerdem ihr linker Arm gelähmt – inzwischen kann sie ihn wieder etwas bewegen.

9. März 2021

Nino de Angelo rührt Moderatorin Kim Fisher zu Tränen

Vor einigen Monaten machte Nino de Angelo, 56, seine Diagnose COPD (Chronische obstruktive Lungenerkrankung) öffentlich. "Ich habe vielleicht noch fünf Jahre", sagte der Schlagerstar damals – seinen Lebenswandel ändert er trotzdem nicht.

Darüber sprach der 56-Jährige auch am am Freitagabend (5. März 2021) in der MDR-Talkshow "Riverboat" – und brachte Moderatorin Kim Fisher, 51, durch seine Geschichte fast zum Weinen. 2016 hatte de Angelo eine Herz-Not-OP, bei der ihm drei Bypässe gelegt wurden. "Ich war dann ein paar Wochen in der Reha und hinterher dachte ich: Reha, Bypässe, müsste ja alles wieder gut funktionieren. Hab‘s auch gleich mal ausgetestet und bin erstmal richtig einen Saufen gegangen", sagte der Musiker. Er dachte, er sei "wieder der Alte". 

Nino de Angelo "Mein Leben war kein Kuschelkurs"

Danach habe er angefangen, Sport zu treiben, er hat sogar eine Elektromuskelstimulation ausprobiert. "Das hat mir richtig Spaß gemacht, aber bei den Übungen konnte ich keine Kondition aufbauen. Dann meinte mein Trainer: 'Du kippst mir hier gleich um, du stirbst mit hier beim Training, geh mal zum Kardiologen, guck mal, ob alles in Ordnung ist'", so de Angelo. Der Lungenarzt habe nichts gefunden, doch ein Lungenfacharzt habe dann die Krankheit COPD festgestellt. "Da war ich dann erstmal bedient", verrät der 56-Jährige in der Talkshow. Mittlerweile akzeptiert er die Krankheit.

Moderatorin Kim Fisher, die Nino de Angelo schon lange kennt, ist von seiner Geschichte sichtlich bewegt und beteuert, wie lieb sie den Sänger hat. Aber: "Ich könnte dich auch fragen: Sag mal, hast du sie noch alle? Nach ‘ner Bypassoperation in die Kneipe zu gehen und zu gucken, ob noch alles funktioniert? Du spinnst doch wohl! Wie undankbar bist du denn?", meckert Fisher spaßeshalber und zeigt de Angelo einen Vogel. 

Der reagiert entspannt: "Ich bin doch gut zu mir“, erklärt der Sänger. Wenn sein "inneres Ich" ihm sage, es wolle etwas essen oder trinken, "einen Whiskey, einen Rotwein", dann gebe er ihm das.

8. März 2021

Alexander Klaws: “Eine Ungerechtigkeit jagt die nächste”

Vor einigen Tagen rechnete Alexander Klaws, 37, mit dem Verhalten der Politiker während der Coronakrise ab. "Es ist, als lebe man als Künstler dieser Tage in einer Art Paralleluniversum, in dem man von der Politik als Systemirrelevant zur Seite geschoben bzw. komplett ignoriert wird. Wir leben doch angeblich in einem Sozial-Staat – was ist denn bitte 'sozial' daran, den Künstlern und Arbeitern in der Veranstaltungsbranche, seit 1!!! Jahr die Arbeit zu verbieten, ohne ihnen im Gegenzug gerechte, finanzielle Hilfen anzubieten?! Und zwar für JEDEN! [sic]", hieß es unter anderem in seinem Beitrag auf Facebook.

Nun spricht der Musicaldarsteller auch in dem Interviewformat "Stadt Land Bild" über die Situation von Künstlerinnen und Künstlern in Zeiten von Corona. Er finde es schwierig, dass aktuell "mit zweierlei Maß gemessen wird". Profifußballer dürfen seit Monaten wieder auf dem Platz stehen, Konzerte werden hingegen weiter abgesagt. "Das finde ich sehr schwierig und das spaltet unsere Gesellschaft einfach immer weiter", sagt Klaws. "Ich kann es einfach nicht verstehen. Wer entscheidet denn überhaupt, was systemrelevant ist und was nicht", kritisiert Klaws weiter. Ein Statement, auf das Musikerkollege Gil Ofarim, 38, mit einem Daumen hoch reagiert.

Weiter bemängelt der Sänger: "Ich bin eigentlich immer ein positiver Mensch, aber auch ich stehe morgens auf und fühle mich nur noch als 'Groll-Bürger', wie man auf neudeutsch so sagt, wie in einer Negativ-Spirale, wo ich echt Mühe habe, langsam rauszukommen, weil eine Ungerechtigkeit die nächste jagt. Das finde ich sehr schwer zu ertragen."

Marie Reim: Mit diesem Look überrascht sie ihre Fans

Abwechslung auf dem Kopf bei Marie Reim, 20! Die Tochter von Matthias Reim, 63, und Michelle, 49, hat sich in der Schlagerbranche längst selbst einen Namen gemacht. Das Herz der "SOS"-Interpretin schlägt aber nicht nur für Musik, sondern auch für Fashion und Beauty. Nun überraschte die Schlagersängerin ihre Fans mit einem neuen Look.

Die 20-Jährige probierte Space Buns aus. Für die Frisur dreht man seine Haare zu zwei Knödeln, die man links und rechts am Hinterkopf befestigt. Das Ergebnis präsentierte Marie auf ihrem Instagram-Account und sie scheint mit ihrem 90ies-Look mehr als zufrieden zu sein. "Manchmal fühlt es sich richtig toll an sich mal schick zu machen. Vor allem in der Corona-Zeit!", schrieb sie glücklich über ihre neue Frisur. 

https://www.instagram.com/p/CMH0AsaF0AM/
https://www.instagram.com/p/CMH0AsaF0AM/
https://www.instagram.com/p/CMH0AsaF0AM/

Auch die Fans sind von den Space Buns des Promi-Sprösslings begeistert. "Marie du siehst zum Anbeißen aus", lautet zum Beispiel ein Kommentar. In einem weiteren heißt es: "Du bist doch immer schick." Dem kann dieser User nur zustimmen: "Außerdem siehst Du auch ungestylt hübsch aus."

Schlager-News der vergangenen Woche

Sie waren nicht online? Mehr Schlager-News lesen Sie hier.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel