Eiskalt! Elisabeth Nüdling bricht "Bares für Rares"-Regeln

Da konnte sie wohl nicht anders! Wenn die Hobby-Trödelverkäufer bei Horst Lichters (58) Show Bares für Rares ihre Schmuckstücke auf dem Tisch präsentieren, sorgen sie immer wieder für Schnappatmung bei den Antiquätenhändlern. Doch auch wenn Julian Schmitz-Avila (34), Fabian Kahl (29), Waldi (53) und Co. so manches Mitbringsel am liebsten sofort in ihre Sammlung stellen würden – ein ungeschriebenes Gesetz zwingt sie oftmals zu einem eher mäßigen Startgebot. Eine Regel, die Dr. Elisabeth Nüdling beim Anblick zweier echter Prachtexemplare erst mal über den Haufen wirft.

Verkäuferin Sonja Lechner konnte die Händlerin mit ihren Goldringen so sehr begeistern, dass diese mit einem Hammer-Startangebot die Schätze in ihren Besitz bringen wollte. “Dann starte ich mit 3.000 Euro”, meinte die Kunsthistorikerin und lag damit bereits weit über der Expertise. Zwar erhöhte Markus Wildhagen kurz darauf auf 3.500 Euro, konnte von der Blondine aber wieder überboten werden. Für satte 3.600 Euro ging der Schmuck an die Trödelliebhaberin. Auch die Verkäuferin zeigte sich total begeistert von dem Deal. “War super!”, freute sie sich mit dem Geld in der Tasche.

Aber nicht nur Lisa hat mit einem unfassbaren Startgebot die unausgesprochene Händlerabmachung gebrochen. In der Vergangenheit hatte vor allem ihre Kollegin Susanne Steiger (37) immer wieder mit hohen Startsummen für Aufregung gesorgt. So erstand sie vor einiger Zeit sogar ein goldenes Brustkreuz von Papst Clemens IX. aus der Zeit um 1700 und blätterte dafür stolze 42.000 Euro hin.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel