Ed Sheeran: Auch seine kleine Tochter Lyra hatte Corona

  • Ed Sheeran wurde vor Kurzem positiv auf das Coronavirus getestet.
  • Nun hat der britische Singer-Songwriter gesagt, dass auch seine Tochter Lyra infiziert war.
  • Für Sheeran sei die Situation „irgendwie schwer“ gewesen.

Mehr Star-News finden Sie hier

Ed Sheeran hat sich vor Kurzem mit dem Coronavirus infiziert. Inzwischen ist der Sänger genesen und hat seine Quarantäne wieder verlassen können. Dennoch war die Zeit mit COVID-19 offenbar nicht leicht für den Briten.

Denn auch seine kleine Tochter Lyra Antarctica sei infiziert gewesen, wie Sheeran jüngst in der „The Howard Stern Show“ des Radiosenders SiriusXM verraten hat. „Meine Frau war weg, also war ich mit meiner Tochter dort. Sie hatte es auch, also war es irgendwie schwer“, erinnert sich der 30-Jährige. Drei Tage hätten sie sich „wirklich schlecht“ gefühlt.

„Ich werde immer noch irgendwie behandelt, als hätte ich es“

Es sei seltsam gewesen, sich mit dem Coronavirus zu infizieren und „es dann der Welt bekannt zugeben“, erzählt der britische Musiker weiter. „Ich werde immer noch irgendwie behandelt, als hätte ich es.

Ich wollte es nicht wirklich allen ankündigen, aber ich musste in England drei große Sachen absagen und wollte nicht unhöflich sein.“

Neues Album von Ed Sheeran

Seine Corona-Infektion hatte Sheeran am 24. Oktober auf Instagram öffentlich gemacht. In Sachen Arbeit startet der Sänger inzwischen wieder durch. Am 29. Oktober erschien sein neues Album „=“ (sprich: „Equals“).

Sheeran verarbeitet auf der Platte viele Ereignisse. „Mein Leben hat sich in den letzten Jahren tiefgreifend verändert: Ich habe geheiratet, bin Vater geworden, habe Verlust erlebt“, erklärte der Sänger laut einer Pressemitteilung.

Ed Sheeran heiratete 2019 seine langjährige Freundin Cherry Seaborn. Im August 2020 kam ihre gemeinsame Tochter zur Welt. Im März 2021 starb zudem der Musikmanager Michael Gudinski, ein enger Freund und Mentor des Sängers. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Mega-Deal: Ed Sheeran unterschreibt Vertrag mit "TikTok"

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel