"Die Superzwillinge": Jonas und Finn ziehen freiwillig aus!

Abschiedsstimmung bei Die Superzwillinge! Heute läuft schon die dritte Folge der neuen Reality-TV-Show mit Amira Pocher (29) als Moderatorin auf Vox. Hier versuchen aktuell noch sechs Teams, sich den Titel „Die Superzwillinge“ zu sichern – dieser ist mit einem großen Geldpreis verbunden. Dafür müssen die Twins jedoch auf engstem Raum mit anderen Zwillingen zusammenleben und Challenges absolvieren. Inzwischen gab es auch schon die eine oder andere Auseinandersetzung in der Zwillings-WG. Genau deswegen entscheiden Finn und Jonas jetzt, nach Hause zu fahren und das TV-Experiment abzubrechen!

„Ich fühle mich einfach echt nicht gut. Ich weiß auf jeden Fall, wenn ich hier noch ein paar Tage bleibe, dann…“, klagt Finn im Twin-Interview. Er und sein Bruder Jonas beschließen daraufhin, dass es das Beste ist, „Die Superzwillinge“ zu verlassen – und weihen auch gleich ihre Kollegen ein: „Wir haben uns entschieden, das Haus heute zu verlassen. Wir fühlen uns nicht ganz wohl. Es ist echt ein großer Druck hier!“, erklärt Finn. Aber der leidenschaftliche Musiker stellt klar: „Es war eine tolle Erfahrung hier. Tolle Charaktere, kann man nicht anders sagen. Wir gehen mit einem weinenden und einem lachenden Auge.“

Die anderen Twins reagieren überrascht, aber verständnisvoll. „Also, ich kann es persönlich schon nachvollziehen, die Gründe. Weil ich meine, es sind ja beide nicht gerade nicht die extrovertierten Menschen gewesen“, betont Antonio im Interview. „Dieser Trubel war nichts für die.“ Godfred wiederum beteuert: „Ich bin megatraurig! Wir wollten uns eigentlich noch mehr mit denen unterhalten und interagieren. Das ist richtig schade!“

Doch was bedeutet Jonas und Finns‘ freiwilliger Exit eigentlich für die Gruppe? Die Spielregeln besagen: Gibt ein Paar freiwillig auf, rückt das zuletzt rausgewählte nach. In diesem Fall sind das Alisa und Merima! Was sagt die WG dazu? „Man hat schon ein bisschen die Spannung gemerkt. Nicht alle sind davon so begeistert“, meint Alisa im Interview. Und wie geht es den Twins damit? „Die Gefühle sind gemischt. Wir sind einerseits froh, dass wir noch mal diese Chance haben. Andererseits traurig, dass Finn und Jonas nach Hause gehen.“


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel