Deshalb wollte Britney Spears ihre Gesangskarriere beenden

Britney Spears (39) hatte keine Lust mehr! 13 Jahre lang musste die Sängerin die Kontrolle über ihr Leben an andere abgeben. So soll der 39-Jährigen unter anderem von ihrem Vater Jamie Spears (69) als Vormund verwehrt worden sein, zu heiraten und ein weiteres Kind zu bekommen. Wie eine Quelle nun verriet, habe Britney sich wie ein kleines Kind an ihre Eltern gebunden gefühlt und überlegte daher, ihre Gesangskarriere komplett aufzugeben.

„Sie wollte nicht mehr singen, da es sich für sie so anfühlte, als würde sie anderen gehören“, erzählte ein Insider gegenüber HollywoodLife. Zudem soll Britney während ihrer Vormundschaft immer das Gefühl gehabt haben, dass sie nur noch für andere singe. Doch das vergangene Woche vom Gericht beschlossene Ende ihrer Vormundschaft ändert für Britney alles: „Sie wird jetzt in der Lage sein, genau die Dinge zu tun, die sie möchte“, teilte die Quelle mit.

Und dazu gehöre unter anderem – wie TMZ bereits vor wenigen Tagen berichtete – auch wieder zu singen. Die „Circus“-Interpretin mache sich nämlich bereits Gedanken über ihr musikalisches Comeback und wolle auf jeden Fall wieder zurück ins Studio. Live aufzutreten, sei in den Plänen dabei jedoch nicht enthalten.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel