"Das Üben wir jetzt": Noch ein Baby für Oliver und Amira Pocher?

Zweifach-Mama über Nachwuchsplanung

"Das Üben wir jetzt": Noch ein Baby für Oliver und Amira Pocher?

Amira Pocher lobt ihren Ehemann

Wie bekommen die das alles nur so easy hin, die Pochers? Bei ihnen wirkt immer alles so harmonisch, dabei sind sowohl Comedian Oliver als auch Ehefrau Amira berufstätig. Beide arbeiten leidenschaftlich gerne fürs Fernsehen. Doch dann wären da noch ihre zwei Söhne, die rund um die Uhr bespaßt werden wollen und ein Haushalt, der sich nicht von alleine macht. In einem neuen „Gala“-Interview (Heft 02/2022, ab heute im Handel) hat die Zweifach-Mama jetzt ihr ganz persönliches Geheimnis für ein funktionierendes Familienleben ausgeplaudert.

"Spaziergang-Profi"

Vor allem einer bekommt dabei mächtig Lob ab: Ehemann Oliver. Der kann eines in Sachen Kindererziehung nämlich besonders gut: „Mein Mann ist der Spaziergang-Profi“, so Amira glücklich. Und wenn er nicht gerade eingespannt ist, gibt Olli da auch alles: „Er geht viel mit den Kindern raus. Dann kann ich Dinge erledigen.“

Aufgabenteilung – das ist das Stichwort im Hause Pocher. Schließlich haben Olli und Amira beide eine Karriere, die gut läuft. Vor allem für Amira geht es künftig noch steiler bergauf. Ab dem 9. Januar moderiert sie das VOX-Starmagazin „Prominent“ – ihre erste eigene Rolle vor der Kamera. Heißt im Klartext: Sie muss ausgeschlafen sein. Wie gut, dass Olli darin geübt ist, nachts aufzustehen, um sich um die beiden Sprösslinge zu kümmern: „Den Großen kann er ganz gut beruhigen. Aber der Kleine ist ein absolutes Mama-Kind und lässt sich nur von mir trösten“, offenbart Amira allerdings. Vielleicht ist das aber auch einfach Gewöhnungssache.

Drittes Kind geplant?

Mit ihren zwei Jungs im Alter von einem und zwei Jahren sind Olli und Amira also bereits gut ausgelastet, aber wie sieht es eigentlich mit weiterem Nachwuchs aus? Ganz ausschließen will Amira das nicht. „Erst einmal muss ein Kind ganz durchschlafen. Und das üben wir jetzt. Wenn die
beiden dann aus dem Gröbsten raus sind, schauen wir weiter.“ Und so ein Nachzügler kann ja bekanntermaßen auch putzig sein. (cch)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel