Annäherungsversuch? Prinz Harry soll seinem Vater einen „sehr persönlichen Brief“ geschrieben haben

Annäherungsversuch? Prinz Harry soll seinem Vater einen „sehr persönlichen Brief“ geschrieben haben

Prinz Harry soll Prinz Charles nicht anders erreicht haben

Spätestens seit dem umstrittenen Oprah-Interview von Prinz Harry und seiner Frau Herzogin Meghan (39) soll Funkstille zwischen dem 36-Jährigen und seinem Vater Prinz Charles herrschen. Der 72-jährige britische Thronfolger soll „tief verletzt“ von den Aussagen seines Sohnes gewesen sein. Harry machte nämlich unter anderem öffentlich, dass die Beziehung zwischen den beiden zerrüttet sein soll. Nach seinem Umzug in die USA soll Prinz Charles demnach die Anrufe seines Sohnes ignoriert haben. Wie „The Mirror“ jetzt exklusiv erfahren haben will, soll Prinz Harry seinem Vater schon vor der Beerdigung von Prinz Philip (†99) einen „sehr persönlichen Brief“ geschrieben haben, da er ihn anders nicht mehr erreiche. Der letzte Annäherungsversuch?

Darum soll es in dem Brief gehen

Laut einer anonymen Quelle aus Prinz Harrys Umfeld soll zuletzt zwischen dem 36-Jährigen und seinem Vater absolute Funkstille herrschen. Angeblich soll er deshalb „gezwungen sein, seinem Vater Briefe zu schreiben“. Dies sei seine einzige Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen oder aufzubauen.

Vor Prinz Philips Trauerfeier am 17. April und Harrys Reise von den USA nach Großbritannien, soll er Prinz Charles einen „sehr persönlichen“ Brief geschrieben haben, in dem es vor allem um das Oprah-Interview geht. „Er hat die Gründe für seinen Ausstieg aus der Institution erklärt“ und versprochen, „die Institution weiterhin zu respektieren“, so der Insider gegenüber „The Mirror“.

Klärendes Gespräch mit der Familie?

Nachdem sich zumindest Prinz Harry und sein Bruder William nach Prinz Philips Trauerfeier annäherten, soll es laut der britischen Zeitung „The Telegraph“ sogar schon ein Krisengespräch in der royalen Familie gegeben haben. Charles, William und Harry sollen sich mit der Queen, Herzogin Camilla und Herzogin Kate für ein zweistündiges Gespräch zusammengesetzt haben.

Abschied von Prinz Philip auf TVNOW

Am 17. April blickte die ganze Welt nach Windsor – als Prinz Philip (†99) auf seine allerletzte Reise geschickt wurde, war RTL hautnah dabei. Frauke Ludowig und Royal-Experte Michael Begasse haben die Geschehnisse mit Unterstützung von Guido Maria Kretschmer eingeordnet und kommentiert.

Auf TVNOW gibt’s das Exclusiv Spezial „Goodbye Prinz Philip” zum Streamen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel