Als Erste: Ist Katrin über "The Masked Singer"-Aus traurig?

Am 16. Februar flimmerte die erste Folge der neuen The Masked Singer-Staffel über die Fernsehbildschirme. Die erste Identität, die gelüftet wurde, war die des Schweins. Unter der niedlichen Maske versteckte sich die Sport-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein (55), die wirklich niemand auf dem Schirm hatte. Sie musste die Show als erste Kandidatin verlassen. Im Promiflash-Interview verriet Katrin nun, ob sie sehr an ihrem frühem Exit zu knabbern hat.

“Nein, gar nicht. Ich habe mein Ziel erreicht, ich wollte das einfach mal erleben. Das habe ich jetzt und mein Leben ist um ein Abenteuer reicher. Ich bin total zufrieden”, resümierte die 55-Jährige ihre Teilnahme gegenüber Promiflash. Katrin möchte es sportlich nehmen, immerhin müsse immer einer als Erstes die Show verlassen. Die Journalistin stellte klar: “Ich finde das überhaupt nicht schlimm. Ich muss weder die Erste werden, noch sonst irgendwas.” Sie habe nur mit sich zufrieden sein wollen und das sei sie.

Katrin ging also zufrieden aus der Show: “Das war wirklich ein riesiges Erlebnis. Es war ein Abenteuer. Es macht mich total glücklich, dass ich das erlebt habe.” Und immerhin hat so ein Exit offenbar ja auch gute Seiten: “Ich freue mich jetzt viel mehr, dass ich wieder raus kann in die Sonne”, betonte sie.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel