Alphonso Williams’ Sohn Raphael liegt auf der Intensivstation: So sehr bangt seine Familie

Alphonso Williams' Sohn Raphael liegt auf der Intensivstation: So sehr bangt seine Familie

Manuela Williams hat wahnsinnige Angst um Raphael

Manuela Williams hat große Angst um ihren Sohn

Familie Williams hat so viel Pech, wie man kaum Pech haben kann. Erst der Tod von Papa und DSDS-Gewinner Alphonso Williams († 57), dann ein Riesen-Wasserschaden im Haus, der der Familie den Schlaf raubt und jetzt liegt auch noch Sohn Raphael (34) auf der Intensivstation! Der Gesundheitszustand des Oldenburgers sei sogar so schlecht, dass er vor Schmerzen kaum sprechen kann. Für Mama Manuela Williams der blanke Horror. Wie sehr sie mit dem Rest der Familie um das Leben des 34-Jährigen bangt, hat sie im exklusiven Interview mit RTL verraten. Im Video spricht die Witwe über ihre größte Angst.

DSDS-Star verliert den Kampf gegen den Krebs

DSDS-Star Alphonso Williams musste Anfang 2019 wegen einer Niereninsuffizienz notoperiert werden. Nur kurze Zeit später bekommt er die Schockdiagnose Prostatakrebs und stirbt im Oktober 2019 im Kreise seiner Familie. Heute, zwei Jahre später, liegt auch Sohn Raphael mit Nierenproblemen im Krankenhaus. Nachdem er schweißgebadet und mit flacher Atmung vom Notarzt abgeholt wurde, wurde bei dem Oldenburger eine Nierenentzündung festgestellt. Geschwächt meldet sich der 34-Jährige, der wie sein Vater Sänger ist, bei RTL und erklärt, dass die Nierenentzündung auch seinem Herzen Probleme macht. „So fing das bei Dad auch alles an“, erinnert sich Raphael. Ein furchtbares Déjà-vu, das die Familie in Angst und Schrecken versetzt. Unter Tränen spricht Mama Manuela nun über ihre aktuelle Gefühlslage.

Wasserschaden hat Raphael stark zugesetzt

Das Drama um Raphael begann, als der 34-Jährige, der eine Verlobte hat, sich um den Wasserschaden im Haus kümmern wollte. Der Schaden, der auf Baupfusch zurückzuführen ist, hatte sich zuletzt so sehr ausgebreitet, dass das Wasser schon aus den Lampen herauskam. Während Raphael (34) sein Bestes gab, um die Schäden am Haus zu reparieren, hat seine Schwester Franziska (18) versucht zu retten, was zu retten ist. Allen voran wichtige Unterlagen zum Tod von Papa Alphonso. Die schwierige Lage zu Hause habe den Sänger enorm belastet und erreichte seinen Höhepunkt schließlich in der Schrecknacht, die im Krankenhaus endete. Jetzt gilt: Hoffen, dass die Ärzte dem 34-Jährigen helfen können und die Pechsträhne der Familie endlich ein Ende nimmt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel