Wo und wann gibt es sie wieder?

Innerhalb einer Viertelstunde waren die Corona-Selbsttests am Samstag in vielen Aldi-Filialen ausverkauft, während der Onlineshop von Lidl unter dem Ansturm auf die Testkits zusammengebrochen ist. Seitdem warten die Kunden auf Nachschub. Laut "Spiegel"-Informationen können die Discounter derzeit noch nicht sagen, wann sie neue Testkits bekommen.

Dafür stehe nun der Verkaufsstart in diversen Drogerien bevor: Ab dem 10.3. bieten sowohl Rossmann als auch Müller die Nasenabstriche für Zuhause an. Bei DM soll es ab dem 12.3. soweit sein. Rewe und Kaufland ziehen ab dem 15.3. nach. Ab wann Budni, Netto, Edeka und Penny Selbsttests verkaufen werden, ist noch nicht klar – sie blieben bisher vage in ihren Aussagen. In Apotheken gibt es ebenfalls Selbsttests zu kaufen, allerdings zu höheren Preisen.

Es ist davon auszugehen, dass die Nachfrage nach den Tests vorerst nicht nachlassen wird: Auch wenn sich eine Corona-Infektion auch durch ein negatives Testergebnis nicht hundertprozentig ausschließen lässt, zeigen sie dennoch, dass der Getestete im Moment des Tests höchstwahrscheinlich nicht ansteckend ist.

Alternative zu Selbsttests

Doch es gibt auch andere Möglichkeiten, sich schnell testen zu lassen. Seit dem 8. März hat jeder Bürger und jede Bürgerin auch ohne Symptome Anspruch auf einen kostenlosen Corona-Schnelltest in den Testzentren und sogenannten "Test to go"-Stationen. Bürgerinnen und Bürger sind sogar ausdrücklich aufgefordert, sich einmal pro Woche testen zu lassen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel