„Wir holen den Menschen in die Marke“

Mit neuem Markenauftritt setzt die MerkurVersicherung ein starkes Statement zum Wunder Mensch und betont damit ihre222-jährige Identität. Das Vorstandstrio Ingo Hofmann, Christian Kladiva undHelmut Schleich spricht im Interview über die Hintergründe.

Die erste Werbekampagne der MerkurVersicherung im neuen Kleid läuft bereits. Wie fühlt sich dieser Moment für Siepersönlich an?

Helmut Schleich: Wir haben unsere Leidenschaft, die seit 222 Jahren für eines brennt, das Wunder Mensch, und unsere Unternehmenswerte in einen Markenkern zusammengefasst, der wirkungsvoll nach außen strahlt. Kurz gesagt, wir setzen ein Statement für das Wunder Mensch. Wir schreiben eine Geschichte weiter, die seit unserer Gründung 1798 existiert. Wir machen sichtbarer, was uns als Merkur, als Gesundheitspartner antreibt, motiviert, auch in herausfordernden Zeiten. Deshalb war es für uns wichtig, den Menschen ins Zentrum zu stellen, nicht das Unternehmen. Dieser Zugang spiegelt sich in unserem neuen Corporate Design wider, und das begeistert uns. 

Ingo Hofmann: Für uns, und damit spreche ich auch im Namen aller Mitarbeiter und Partner, die uns diesen Weg geebnet haben, ist dies ein entscheidender Moment. Als wir Anfang des Jahres 2020 als neues Vorstandsteam zusammengetreten sind, haben wir sehr schnell einen sehr ähnlichen Zugang gefunden, die Merkur Versicherung für das zu sehen, was sie wirklich ausmacht: Der Mensch im Mittelpunkt. Wir erfinden uns nicht neu, wir machen jetzt sichtbar, was unsere Wurzeln sind. Diesem Markenkern nun auch visuell Ausdruck zu verleihen, macht uns alle stolz. Nachhaltig erfolgreich und glaubwürdig zu sein bedeutet, sich nicht nur auf eine bunte Kampagne mit möglichst vielen TV-Spots zu konzentrieren, sondern an einer ganzheitlichen Positionierung zu arbeiten.

Christian Kladiva: Es freut uns zu sehen, wie sich jetzt in der Praxis das zusammenfügt, was die Merkur Versicherung ohnehin in sich trägt. Wir entfalten visuell, was wir in unseren Werten ausdrücken, was wir unseren Kunden wie auch Mitarbeitern in die Hände legen: Freiheit und Selbstbestimmung. Ich darf es noch einmal hervorheben: Mit dem neuen Auftritt betonen wir unsere 222-jährige Identität und setzen ein starkes Zeichen für die Zukunft, das ohne unsere Traditionsgeschichte nicht denkbar wäre.

Welche Strategie steckt hinter dem neuen Erscheinungsbild?Was ist Ihre Zukunftsvision?

Schleich: Wir sind an das Thema evolutionär herangegangen. Die Anpassungen, die wir vorgenommen haben, sind eine behutsame, zeitgemäße Weiterentwicklung. Dabei war es unser Ziel, unsere Stärken zu stärken. Die klaren Farben, die Dynamik in der Wort-Bild-Marke, die akzentuierte Typografie sollen das hervorheben.

Kladiva: Wir betrachten den Menschen und seine Bedürfnisse als Ganzes, wir kümmern uns um dessen Absicherung. Dieses Selbstverständnis auch in der Wort-Bild-Marke unterzubringen, war uns wesentlich. Wir wollten eine Brand Experience schaffen, die es auch ermöglicht, Kunden mit einer zentralen, simplen Botschaft abzuholen, die noch dazu selbsterklärend ist. Das hat auch mit Empathie gegenüber unseren Kunden zu tun.

Hofmann: Wir holen den Menschen damit direkt in die Marke und um dem Ausdruck zu verleihen, braucht es die Bereitschaft, innovative Wege zu gehen, Offenheit und den Willen zu permanenter Weiterentwicklung. Unsere Vision ist klar: Wir möchten in Österreich die erste Wahl bei der Absicherung des Wunders Mensch werden. Das hat nichts mit Größe zu tun, sondern mit Mindset. Und einer Botschaft, die ankommt.

Worauf haben Sie konzeptionell und inder kreativen Umsetzung besonderen Wert gelegt?

Kladiva: Passend zu unserer Unternehmenskultur, die sehr stark darauf abzielt im Team zu denken, agil zu arbeiten, bereichsübergreifend noch transparenter zu werden, haben wir unseren Markenauftritt auch in diesem Sinne weiterentwickelt. Das neue Logo hat einen höheren Wiedererkennungswert: Die Schrift ist prägnant und zeitgemäß, die Merkur als Versicherung war und ist für uns immer das Fundament, aber der Mensch in seiner Vielfalt macht uns aus.

Die Einführung des neuen Markenauftrittserfolgt dabei schrittweise.

Hofmann: Das ist richtig. Zwar wäre es für den Markenauftritt und die Bekanntheit der Marke zielführend gewesen, einen Big Bang durchzuführen. Wir wollen die Kosten und Ressourcen dafür schonen und haben uns bewusst für eine wirtschaftliche Lösung entschieden, die auch ökologisch wertvoller ist. Durch die schrittweise Umsetzung können wir an vielen Stellen vermeiden, dass Drucksachen oder andere Materialien vernichtet werden müssen und unnötige Kosten entstehen.

Schleich: Die Einführung, alle Regionaldirektionen, Geschäftsstellen österreichweit inkludiert, von der Leuchtreklame und Beschilderung bis hin zu Broschüren und der Geschäftsausstattung, wird sukzessive passieren. Das wird ein Prozess, den wir Schritt für Schritt in Umsetzung bringen.

Abschließend: Was ist IhreKernbotschaft?

Kladiva: Der neue Markenauftritt und die damit verbundenen Veränderungen stellen unsere Kunden ausdrucksstark in den Mittelpunkt. Es braucht nicht mehr Worte, um dies zu betonen. Unser Corporate Design in allen Ausprägungen bringt dies auf den Punkt. 

Hofmann: Nichts ist glaubhafter und authentischer für uns als ein solcher Schritt. Wollen wir beim Kunden ankommen, wollen wir der unverzichtbare Partner in Sachen Gesundheit und bei einem selbstbestimmten Leben werden, dann müssen wir diese Botschaft in aller Klarheit senden. Und das tun wir jetzt.

Schleich: Es ist und es wird auch künftig wichtig sein, Kundenbedürfnisse ganzheitlich anzusprechen und abzudecken. Dazu braucht es aber eine klare Aussage und unternehmerische Grundwerte, die dies belegen. Sonst wird aus deinem Marken-claim eine leere Worthülse. Unser Markenauftritt mit neuer Farbakzentuierung und einem stilisierten Menschen, der sich dynamisch in die Wort-Bild-Marke bewegt, dient als Leitbild, wie unsere Kunden, aber auch unsere Mitarbeiter uns wahrnehmen und erleben.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel