Schlafprobleme? So können Datteln als abendliches Superfood helfen

Zur Ruhe kommen und einfach einschlafen – genau das ist für viele nicht so leicht, wie es klingt. Ob Schichtarbeit, Kummer oder Sorgen – es kann viele Gründe für Schlafprobleme geben. Eine besondere Frucht, die in anderen Ländern bereits bekannt als DAS Superfood am Abend ist, soll helfen: die Dattel! Aber warum?

Erschreckende Schlafforschung 

Besonders in Deutschland scheinen Ein- und Durchschlafprobleme laut einer Umfrage aus dem Jahr 2021 für den Statista Global Consumer Survey ein weit verbreitetes Problem zu sein. 44 Prozent der Deutschen schlafen zu kurz, wie aus der Schlafforschung hervorgeht. Fast ein Viertel der Teilnehmenden leiden an Schlafstörungen, von denen 91 Prozent sogar angaben, dass ihre Lebensqualität dadurch eingeschränkt sei.

Die Folge: Konzentrations- und Leistungsprobleme, ein höheres Herzinfarkt- und Diabetes-Risiko sowie Kopfschmerzen und Stress, der die Psyche belasten kann. Ein guter und erholsamer Schlaf ist enorm wichtig für Körper und Geist. Doch was viele nicht wissen: Unsere Schlafqualität können wir durch bestimmte Faktoren beeinflussen. Eine große Rolle spielt dabei die Ernährung und besonders, was vor der Nachtruhe gegessen wird.

In anderen Kulturen ist die Dattel als Superfood am Abend längst kein Geheimnis mehr

Schon im alten Orient war es üblich, vor dem Zu-Bett-Gehen ein paar Datteln zu naschen, um besser schlafen zu können. Und noch heute hält sich die Tradition in vielen arabischen Ländern, die Dattel zum Tee nach dem Abendbrot zu sich zu nehmen, weil das Superfood am Abend guten Schlaf fördern soll. Viele Studien (unter anderem die des Forschers M. M. Essa für Ernährung an der Sultan-Qaboos-Universität) fokussieren mittlerweile immer mehr auf ihre vielen Vorteile. Wer tief und erholsam schlafen möchte, sollte laut einer schwedischen Studie etwa zwei Wochen lang drei bis vier Datteln vor dem Schlafengehen zu sich zu nehmen.

Datteln für einen gesunden Darm und einen gesunden Schlaf 

Bekannt ist die süße Frucht zwar für ihren hohen Vitamingehalt, entscheidend für die optimale Nachtruhe ist jedoch die enthaltene Aminosäure Tryptophan. Sie wird im Körper in das Hormon Serotonin umgewandelt, das dafür zuständig ist, die Müdigkeit zu unterstützen und aufrechtzuerhalten. Zudem soll es im Gehirn stimmungsaufhellend wirken. Zusätzlich produzieren Datteln Melatonin, das einen gesunden Schlaf-Wach-Rhythmus fördert. Und die Vitamine A und B1 können bei einem regelmäßigen Verzehr den Blutdruck senken – was die Nachtruhe umso mehr begünstigt.

Fazit: Datteln sind nicht nur ein natürliches Schlafmittel, sondern auch echte Stimmungsbooster und Stresskiller. 

Weitere Lebensmittel, die den Schlaf fördern: 

  • Milch 
  • Eier
  • Tee (Lavendel, Kamille, Baldrian)
  • Walnüsse und Mandeln
  • Fisch 
  • Avocado
  • Haferflocken
  • Oliven 
  • Sauerkirschen 
  • Bananen

Nicht förderlich für einen guten Schlaf sind:

  • koffeinhaltige Lebensmittel wie Kaffee oder schwarzer und grüner Tee
  • Alkohol 
  • Süßigkeiten mit viel Zucker (Schokolade, Weingummis etc.) 
  • Lakritz 
  • Nikotin
  • frittiertes Essen 
  • rohe Zwiebeln 
  • Vollkornbrot 

Wer verschreibungspflichtige Medikamente bei Schlafstörungen einnimmt, sollte diese auf keinen Fall durch den Verzehr von Datteln ersetzen, ohne mit dem behandelnden Arzt oder der Ärztin zu sprechen. Wer an Migräne leidet, sollte auch vorab Rücksprache halten. 

Verwendete Quellen: statista.com, planet-wissen.de, ncbi.nlm.nih.gov, gesundenatur.info

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel