Sarah Engels besorgt: Ehemann Julian wurde operiert

Sarah in Sorge um ihren Julian

Eigentlich meldet sich Sarah Engels (28) morgens gut gelaunt bei ihren Fans zu Wort – an diesem Morgen war die Stimmung allerdings etwas geknickter. Die Sängerin war mit ihrem Mann Julian (28) auf dem Weg in eine Klinik. Der Grund: Der Fußballer musste operiert werden. Keine leichte Situation für die Schwangere, die sich während des Eingriffs wirklich große Sorgen um ihren Schatz machte.

Julians Kreuzbandriss macht Probleme

“Wir haben gerade Alessio zur Schule gebracht und fahren jetzt zur Mediapark-Klinik. Mein Mann hat sich nach sehr vielen Monaten doch dazu entschieden, sein Kreuzband operieren zu lassen”, begann Sarah ihre heutige Instagram-Story. Der Kicker, der sich beim Fußball im vergangenen September verletzt hatte, habe zunächst versucht, ohne eine Operation klarzukommen – die Einschränkungen, vor allem beim Sport, waren dann aber doch zu groß. “Seid mir nicht böse, wenn ich mich heute nicht wirklich melde, aber ich glaube, mein tapferes Bürschchen wird das gut wegstecken. Ich denke, für mich ist es schlimmer”, gestand die werdende Mama. Sie bewundere ihren Gatten für seine positive Art. Sie selbst mache sich allerdings Gedanken und drei Kreuze, wenn der Tag vorbei ist.

Julian hat am Ende alles wunderbar überstanden und bedankte sich in einem Post bei seiner Sarah: “Danke mein Schatz, dass du immer für mich da bist und mir Mut und Kraft gibst! Auch diese Hürde wird gemeinsam gemeistert.”

Sarah schließt ihren Schatz nach der OP glücklich in die Arme

Obwohl Sarah angekündigte, dass es auf ihrem Kanal etwas ruhiger werden wird, gab sie nach dem Eingriff ebenfalls ein Update. Sie teilte ein Video, in dem sie mit dem im Rollstuhl sitzenden Julian unterwegs ist. Während der gut gelaunte Patient fröhlich summt, sieht man seiner Frau die Erleichterung an. “Endlich habe ich dich wieder. Ich habe mir echt Sorgen macht”, hält die 28-Jährige in den Clip fest und gibt Julian dabei einen dicken Schmatzer auf die Wange.

Julian scheint die OP wirklich gut weggesteckt zu haben und sich darüber zu freuen, dass er von seiner besseren Hälfte durch die Gegend kutschiert wird. Ob der Sportler das jetzt womöglich in vollen Zügen genießt? Schließlich hatte er sich in den vergangenen Wochen nach Sarahs Sturz aufopferungsvoll um sie gekümmert – er hatte ihr sogar die Haare machen müssen. Getreu nach dem Motto: In guten wie in schlechten Zeiten… (dga)



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel