OK! Test: Darum sollte jeder eine 3-Tage-Saftkur machen!

Reset für deinen Körper

Wir haben bereits eine 3-Tage-Saftkur getestet und finden: Jeder sollte hin und wieder den Körper und Darm entlasten!

Bald geht es wieder mit dem großen Schlemmen los. Was wir dann brauchen, ist ein Reset-Programm für unseren Körper. Wir haben bereits eine 3-Tage-Saftkur getestet und finden: Jeder sollte hin und wieder den Körper und Darm entlasten!

Saftkur im OK! Test: So war die Auszeit für den Körper 

Immer wieder liest man von Saftkuren, die über 3, 5 oder 7 Tage andauern. Sie sollen viele Vorteile bieten und eine Wohltat für unseren Körper sein. Aber fühlt man sich nach einer Saftkur tatsächlich besser und kann man damit sogar das eine oder andere Kilo verlieren? OKmag.de-Redakteurin Ramona hat das Experiment gewagt und sich für die 3-Tage-Saftkur von LiveFresh entschieden (hier für ca. 75 Euro bestellen). Wie es ihr damit erging, liest du hier.

Ich hatte schon lange mit einer Saftkur geliebäugelt, aber irgendwie fehlte mir immer die Zeit und auch die Motivation. Aber nachdem ich immer wieder die Saftkur von LiveFresh in meinem Instagram-Feed angezeigt bekommen habe, dachte ich mir – jetzt oder nie!

 

Um mich nicht direkt zu überfordern, habe ich mir die 3-Tage-Kur bestellt. Satte 30 Säfte sind in der Box enthalten, die mich binnen weniger Werktage erreicht hat. Neben 7 Säften pro Tag werden noch 3 tägliche Shots mitgeliefert, sodass man wirklich gut ausgestattet ist. Zudem ist auch ein Guide in der Box enthalten, der einen Tagesplan enthält. Zwischen 8 und 20 Uhr darf man im Abstand von 2 Stunden die Säfte trinken.

 

Was soll ich sagen? Da man wirklich alle 2 Stunden einen Saft trinken darf, ist das Hungergefühl ziemlich gering. Klar, wenn jemand neben mir etwas Leckeres gegessen hat, knurrte mein Magen schon etwas. Aber entweder konnte ich zu einem Frucht- oder Gemüsesaft greifen, oder nebenbei jede Menge Wasser und Tee trinken. Selbst eine Gemüsebrühe ist in dem Plan erlaubt. 

 

Der erste Tag lief reibungslos. Auch der zweite Tag startete ziemlich gut. Bis zum Feierabend war ich super abgelenkt, sodass ich mir nicht allzu viele Gedanken übers Essen gemacht habe. Lediglich am Abend hatte ich ein größeres Hungergefühl – und auch etwas schlechtere Laune. Daher ging es für mich auch früher als sonst ins Bett. 

 

Tag 3 bin ich dann mit vollem Elan angegangen, denn ich wusste: Nur noch 10 Säfte und ich darf wieder feste Nahrung zu mir nehmen. Das Hungergefühl hielt sich zum Glück auch hier den ganzen Tag über in Grenzen. Lediglich am Abend knurrte mein Magen. Doch der Kampfgeist war geweckt und ich wollte die 3-Tage-Saftkur erfolgreich durchziehen. 

 

Am nächsten Morgen wollte ich dann direkt meinen Erfolg auf der Waage sehen – und ich wurde belohnt! Ganze 2 Kilo habe ich den 3 Tagen verloren. Zudem fühlte ich mich fitter und einfach gesund. Für mich steht daher fest, dass ich mir hin und wieder eine Saftkur gönnen werde. Vor allem nach den Feiertagen steht ein Reset für meinen Körper ganz oben auf der Guten-Vorsätze-Liste. 

 

https://www.instagram.com/p/CMSSLyvFQZk/

 

So läuft die Saftkur ab 

Falls du dich auch für die Saftkur von LiveFresh entscheidest, ist hier ein Plan für dich:

8 Uhr: Für deinen Start in den Tag steht ein Bio-Zitronen-Orangenwasser auf der Liste. Das bietet eine perfekte Grundlage für den Stoffwechsel. Als Zusatz gibt es einen Vitamin D Shot, der zum einen deinen Tagesbedarf an Vitamin D zu 100 Prozent deckt, zum anderen herrlichen nach Beeren schmeckt. 

10 Uhr: Jetzt gibt es einen Energielieferanten samt Vitamin C. Frisch gepresster Orangensaft und Guarana machen dich fit für den Tag. Er enthält einen hohen Anteil an Vitamin C sowie natürliches Koffein aus der Guarana Frucht.

12 Uhr: Lunch-Time! Jetzt gibt es einen Grünen Smoothie aus Grünkohl, Spinat und Gurke. Als Dessert gibt es einen Kurkuma-Shot, der dir auch über das Mittagstief hinweg hilft. 

14 Uhr: Die ″Rote Rakete″ ist der Energie-Booster für den Nachmittag. In dem Saft ist neben Rote Beete auch Orangen- und Karottensaft enthalten.

16 Uhr: Kurz vor dem Feierabend gibt es noch mal einen Grünen Smoothie, der neben Grünkohl und Spinat auch grünen Apfel und Zitrone enthält. 

18 Uhr: Zum Abend gibt es einen exotischen Multisaft mit jeder Menge Vitamin C. Zudem darfst du dir einen spicy Ingwer-Shot gönnen. 

20 Uhr: Jetzt sind alle Zeichen auf nächtliche Regeneration gesetzt. Ein tropischer Saft mit Ananas, Spirulina und Co. bereitet deinen Körper auf den nächsten Tag vor. 

Mehr zum Thema Ernährung:

  • Produkte zum Abnehmen: So schmelzen deine überschüssigen Pfunde

  • Logi-Methode: So funktioniert der Diät-Trend

  • Abnehmen: Mit der Golo-Diät verlierst du bis zu 10 Kilo – in 2 Wochen!

 

6 Gründe, warum du jetzt mit einer Saftkur starten solltest 

Zu guter Letzt möchten wir dir noch mal sagen, warum sich die Saftkur lohnt:

1. Du kannst schlechte Essgewohnheiten ablegen. 

2. Setze deinen Körper auf Reset.

3. Lerne dein Hunger- und Sättigungsgefühl kennen.

4. Fordere dich selbst heraus.

5. Dein Körper und Darm wird entlastet.

6. Die Saftkur ist ein guter Start, um deine Ernährung langfristige umzustellen.

Noch mehr Saftkuren kannst du hier shoppen:

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel