Muss Heidi Klum zurück in die USA?

Von Matthäus Ruffa

Für Heidi Klum (47) und Ehemann Tom Kaulitz (31) könnte der langersehnte Aufenthalt in Deutschland bald zu Ende sein. Der Grund: Corona und ein Gerichtsdokument, auf das sich jetzt Heidis Ex-Mann Seal (57) berufen könnte…

Heidi Klum: Tschüss wegen Corona?

Mit dem Privatjet kam Heidi nach Deutschland, jetzt könnte der Klum-Clan aber bald wieder abfliegen. Denn die Vereinbarung aus dem Schreiben, das RTL vorliegt und zwischen der Modelmama und ihrem Ex-Mann per Gerichtsbeschluss aufgesetzt wurde, bröckelt. Demzufolge habe der Sänger (mit Klum von 2005 bis 2012 verheiratet) Heidis Deutschlandreise mit ihren Kindern Leni (16), Henry (14), Johan (13) und Lou (10) nur unter der Voraussetzung zugestimmt, dass Klum auch “unverzüglich Vorkehrungen treffen muss, um mit den Kindern nach Hause zurückzukehren”, für den Fall, dass die USA ihre Grenzen wegen des Coronavirus’ schließen.

Ein Fall der tatsächlich eintreffen könnte: Denn wegen immer steigender Infektionszahlen spitzt sich aktuell die Corona-Lage nicht nur in den USA, sondern auch in Europa besorgniserregend zu. Ein Umstand, der Seal gerade in die Karten spielt und die Geschäftsreise des Models in Gefahr bringt.

Das heißt: Wenn Seal es schafft – aus Angst vor einer Corona-Ansteckung seiner Kinder – die Klums tatsächlich zurück in die USA zu zitieren, steht plötzlich die gesamte Produktion von “Germany’s Next Topmodel” auf der Kippe. Jene Produktion, für die Klum samt Familienclan nach Berlin gereist war und deren Dreharbeiten dieses Jahr erstmals ausschließlich in Europa stattfinden. 

Wie es gemäß dem Fall weitergehen soll? RTL weiß, was die Modelmama jetzt machen könnte.

So könnten Heidis Corona-Notfallpläne aussehen

  • Plan A: Heidi Klum beruhigt Seal. Laut Gerichtsbeschluss weiß sie schließlich, was sie tut: “Ich bin mir sehr wohl der notwendigen Vorsichtsmaßnahmen bewusst, die aufgrund von Covid-19 getroffen werden müssen und ich würde meine Kinder nie einem Risiko aussetzen – Ich habe alle Vorsichtsmaßnahmen für Deutschland eingehalten, die ich auch hier in den Vereinigten Staaten einhalte.” Allerdings sah die Corona-Situation, als Heidi diese Aussage tätigte, noch ganz anders aus. Mittlerweile liegt Europa bei den Covid-19-Zahlen mit Abstand sogar vor Klums Wahlheimat, den USA. Was Seal wohl dazu sagt?
  • Plan B: Heidi Klum überredet Seal. Könnte unter Umständen auch funktionieren. Schließlich muss Heidi Klum erst dann in die USA, wenn die US-Grenzen dicht machen. Zudem darf Seal auch weiterhin nach Europa zu seinen Kindern reisen – entgegen des von Trump wegen Corona aufgesetzten Einreiseverbots für US-Amerikaner und vor allem, weil er neben seiner US-amerikanischen auch eine britische Staatsbürgerschaft besitzt. Ein klarer Vorteil für Heidis Ex.
  • Plan C: Heidi Klum gibt aus Sorge um eine amerikanische Grenzschließung und einem bösen Gerichtszoff mit Seal nach und schickt die vier Kinder mit ihrer Nanny im Privatjet zurück zu ihrem Ex in die USA. Bittere Folge: die Modelmama müsse bis zum Ende der Dreharbeiten im Februar 2021 ohne Kinder in Deutschland blieben. Für Heidi wohl unvorstellbar.
  • Plan D: Heidi Klum zieht die Notbremse und fliegt mit Kind und Kegel zurück in die USA. Das könnte heißen: Die Castingshow fällt im kommenden Jahr aus. Bitter für die Fans, noch fataler für Klums Auftraggeber ProSieben und die Produktionsfirma. Der Verlust würde alleine durch einbrechende Werbe-Einnahmen ziemlich hoch sein.

Jetzt ist Handlungsbedarf erforderlich!

Wie Heidi Klum schließlich entscheiden wird? Unklar. Fakt ist: Der Besuch in die Heimat könnte für den Klum-Clan wegen Corona jetzt zu einem folgenschweren Kurzbesuch und einer großen Herausforderung werden. Vor allem für die Dreharbeiten zu GNTM. Denn der Drehbeginn steht fest: November 2020!

Im Video: Der gesamte Klumlitz-Clan macht Berlin unsicher


Heidi Klum

Seal

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel