Mit dem Erfolg der Kunden gewachsen

Anzeigen finanzieren unabhängigen Journalismus und bietenseit 75 Jahre interessanten Lesestoff

„Suche in Bregenz beheizbares Zimmer, möbliert oderunmöbliert, für Holz wird gesorgt“ – bereits mit der zweiten Ausgabe der VN am17. November startete auch das Inseratengeschäft. Für eine „Wortgebühr vonzwölf Pfennig“, so die damaligen Tarife, war mit der Rubrik „Kleine Anzeigen“der Auftakt für eine wichtige Säule zur Finanzierung von unabhängigemJournalismus geschaffen. Im Wesentlichen hat sich daran bis heute nichtsgeändert.

„Die Anzeigenentwicklung ist mit der Stärke der VNgewachsen“, sagt Gerard Hann, der seit 45 Jahren im Unternehmen ist.Anzeigenkunden würden guten Journalismus schätzen. Die Zeitung werde als Markemit einem seriösen Image, die in den Haushalten des Landes verankert ist,wahrgenommen. „Dort wollen die Unternehmen präsent sein“, so der langjährigeLeiter Key Account weiter.

Mit technischen Innovationen haben die VN in über siebenJahrzehnten auch im Anzeigengeschäft viele Impulse setzen können. Schritt fürSchritt wurden Anzeigen bunter, die Gestaltung kreativer. Den Auftakt machten„Schmuckfarben“, die die Aufmerksamkeit der Werbebotschaft erhöhten. Mit einerneuen Druckmaschine 1993 waren die VN die erste durchgehend vierfarbiggedruckte Tageszeitung der Welt. Damit wurden auch für Werbekunden ganz neueMöglichkeiten geschaffen.

Gewandelt haben sich auch die Inhalte. „Früher warenAnzeigen in erster Linie Markenwerbung“, beschreibt Hann die Entwicklung. Heuteliege der Fokus deutlich stärker auf klaren Botschaften. Die Anzeigen seienstark verkaufsgetrimmt. „Wer in den VN inseriert, ist auch auf dem Markterfolgreich“, so der Werbeprofi weiter.

„Werbung in den VN wirkt“

Das Anzeigengeschäft der Vorarlberger Nachrichten hat sichstark wachsend entwickelt. Werbung in den VN wirke, sagt Hann. Die Erfolge derKunden seien wesentlich verantwortlich für das eigene Wachstum. Viele derInserenten seien mittlerweile in ihren Bereichen Marktleader. Die Erfolgsgeschichtenwirken so auch auf die eigene Entwicklung.

Anzeigen haben einen festen Platz in unabhängigen Medien.Für viele Leserinnen und Leser sind sie ein wichtiger Grund, die Zeitung zukaufen. „Sie sind wertvoller Lesestoff.“ Dabei spiele aber das Umfeld einewichtige Rolle. „Es braucht einen glaubwürdigen Journalismus. Das zeigt sichgerade auch in diesen Tagen“, so Hann. In Krisenzeiten würden die Stärken vonQualitätsmedien an Bedeutung gewinnen. „Gerade jetzt wollen Kunden so einUmfeld. Seriöser Journalismus ist das größte Asset der VN.“

Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Die Zeitungwerde ihren Platz behaupten. Print habe aber keine Alleinstellung mehr. Heuteist es Usus, dass ein Werbeauftritt in den VN mit einem digitalen Medium wie VN.atoder VOL.at kombiniert wird. Kombi-Lösungen seien sehr gefragt. Die VN würdenaber das Herzstück bleiben, so Gerard Hann weiter.

Zitat: „Die Anzeigen­entwicklung ist mit der Stärke der VN gewachsen.“ Gerard Hann Leitung Key Account

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel