Mann beerdigt „seine“ Frau – wenig später taucht sie wieder auf

Angeblich starb Mutyala an Corona

Gaddayya Girijamma hat ein Wechselbad der Gefühle erlebt. Seine Frau Mutyala musste wegen ihrer Corona-Infektion im Krankenhaus in Indien behandelt werden. Kurz darauf informierte man ihn, dass sie gestorben sei und er beerdigte sie, doch dann tauchte sie plötzlich wieder auf.

Zwei Schicksalsschläge in kurzer Zeit

Mutyala Girijamma aus dem südlichen Indien musste wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt werden. Ihr Mann Gaddayya besuchte sie täglich, doch am dritten Tag sagten ihm die Ärzte, dass seine Frau gestorben sei. Dem trauernden Ehemann wurde ein Leichensack überreicht, mit der Anweisung den Sack nicht ohne entsprechende Schutzausrüstung zu öffnen – schließlich solle sich niemand mit dem tödlichen Virus infizieren.

Gaddayya beerdigte seine Frau. Nur kurze Zeit später bekam er eine weitere Hiobsbotschaft, denn auch sein Sohn war an Covid-19 verstorben. Er trug auch ihn zu Grabe und hielt für beide gemeinsam eine Trauerzeremonie ab.

Nach der Beerdigung sitzt seine Frau zuhause

Doch als er von dieser nach Hause zurückkehrte, saß seine Frau in der gemeinsamen Wohnung – sehr lebendig und sauer, dass er sie nicht aus dem Krankenhaus abgeholt hatte. Sie hatte sich sogar Geld leihen müssen, um den Taxifahrer für die Fahrt nach Hause bezahlen zu können.

  • Eine andere skurrile Geschichte aus Indien ist die Hochzeit, auf der die Braut während der Zeremonie starb und ihr Bräutigam spontan ihre Schwester heiratete.

Das Krankenhaus hatte Gaddayya die Leiche einer Fremden mitgegeben und ihn zudem glauben lassen, seine eigene Frau sei gestorben. Um wen es sich bei der Beerdigten handelt, ist noch nicht geklärt. Auch das Krankenhaus hat sich bislang noch nicht zu dem Vorfall geäußert. (lra)



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel