Madonna: Die Queen of Pop hat jetzt pinke Haare

Madonna überrascht ihre Fans mit gewagter Haarfarbe

Gibt es etwa einen neuen Instagram-Trend? Immer mehr Promis präsentieren sich auf der Fotoplattform derzeit mit einer rosa Mähne. So postete auch die Queen of Pop Madonna (62) einige Fotos, die sie in einem völlig neuen Look zeigen – rosa Haare inklusive. Doch was steckt hinter diesem pastelligen Haartrend?

Aufruf zur Wahl mit neuer Frisur

The 3 faces of a girl who just Voted!! 🇺🇸🇺🇸🇺🇸 Get out there and take responsibility people!! #bidenharris2020

Joe Jonas (31) hat es getan, ebenso wie Keegan Allen (31) und einige deutsche Stars auch. Die neuesten Fotos auf ihren Instagram-Profilen sind in ein seichtes Rosa getaucht. Auch Madonna sprang jetzt auf den Zug auf und färbte sich ihre Haare prompt pink.

Ihren neuen Look präsentiert sie ihren Fans mit mehreren neuen Selfies. Mit Hornbrille, Pferdeschwanz, pinkem Lippenstift und natürlich rosa Haarfarbe ruft Madonna ihre Fans dazu auf, an den US-Wahlen teilzunehmen. “Die 3 Gesichter eines Mädchens, das gerade gewählt hat!!”, schreibt die Sängerin zu den Fotos und ergänzt: “Geht raus und übernehmt Verantwortung, Leute!!” Doch ist die US-Wahl auch der Grund für die pinke Welle? Nicht ganz.

Was steckt hinter dem rosa Trend im Netz?

Der Grund, der dahinter steckt, ist ein ernster: Jedes Jahr im Oktober findet der “Breast Cancer Awareness Month” statt, der Monat zur Aufklärung über Brustkrebs. Viele Promis zeigen sich solidarisch und präsentieren ihre Haare in der Farbe der typischen rosa Schleife “Pink Ribbon”, die weltweit als Symbol im Bewusstsein gegen Brustkrebs steht. Während einige von ihnen, wie etwa Joe Jonas und jetzt auch Madonna, anscheinend tatsächlich ihre Haare färbten, nutzen andere lediglich den aktuell sehr beliebten Instagram-Filter, der ihre Haare in Pastellrosa erscheinen lässt, so etwa Sarah Lombardi (27). Wie auch immer, ob Filter oder Farbe, hinter diesem Trend steckt ein guter Zweck.

Im Video: So feiert Madonna ihren 62. Geburtstag


Instagram

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel