Lifestyle: Die coolsten Neuheiten im Test

Ständig werden uns neue Geräte angepriesen, die unser Leben revolutionieren sollen. Aber welche Lifestyle-Neuheiten machen wirklich Sinn? Die GALA-Redaktion hilft Ihnen im Fitness, Health und Lifestyle-Bereich den Überblick zu behalten und stellt jeden Monat nützliche Produkte vor. Bewertet werden unsere Lifestyle Musthaves nach Nutzen, Handhabung und Wirkung. 

Im Mai haben wir wieder tolle neue Neuheiten getestet:

Quietschsauber

Produkt: Philips Sonicare 9900 Prestige

Preis: etwa 300 Euro

Nutzen: Die 9900 Prestige enthält die SenseIQ Technologie. Diese erfasst bis zu 100 Mal pro Sekunde Druck, Bewegung und Putzfläche während des Zähneputzens. Sie passt die Intensität dann an, wenn man stark drückt. Personalisierte Anleitungen zum Putzen gibt es in der Philips Sonicare App, die auf künstlicher Intelligenz basiert.

Anwendung: Nicht nur die Farbe und das elegante Design überzeugen mich, auch die Performance ist optimal. Nach dem Putzen fühlen sich die Zähne sehr sauber an und auch das Aufladen über die Ladestation dauert nicht so lange wie bei den alten Modellen. Besonders praktisch: Die "BrushSync™"-Funktion erinnert mich daran, wann ich den Bürstenkopf tauschen muss. Was will man mehr?

Fazit: Bisher kannte ich nur die älteren Modelle der Sonicare-Reihe von Philips und ich muss sagen: Die 9900 Prestige hat mich total überzeugt. 

Well cooked

Produkt: Rezepte-App foodfittery

Preis: kostenlos

Nutzen: Rezeptinspiration für gesunde Alltagsküche

Anwendung: Die App konnte zum Zeitpunkt meines Tests nur mit iOS genutzt und im zugehörigen Apple-App-Store kostenlos heruntergeladen werden. Das ging einfach und fix und so konnte ich sofort loslegen. Zuerst hatte ich die Möglichkeit, eigene Vorlieben, Unverträglichkeiten und Essgewohnheiten, wie vegetarisch, vegan, low carb, ohne Zucker etc. anzugeben und Rezepte auf mich persönlich abgestimmt ausspielen zu lassen – praktisch! Lieblingsrezepte lassen sich zudem mit einem Herzen markieren und so ganz einfach wieder aufrufen. Soweit erstmal nichts Neues auf dem Rezept-App-Markt. Das Besondere an dieser App ist allerdings die Möglichkeit, Lebensmittel aus dem eigenen Vorrat oder Kühlschrank anzugeben und sich daraus ein Rezept kreieren zu lassen. So soll der Lebensmittelverschwendung entgegengewirkt werden und man erhält ganz nebenbei ausgefallene und neue Rezeptinspirationen. Wenn ich für das vorgeschlagene Rezept nicht alle Zutaten zu Hause hatte, gab es dann zusätzlich noch die Möglichkeit sich fehlende bzw. nicht passende Zutaten oder sogar komplette Rezeptmodule unkompliziert austauschen zu lassen.

Fazit: Viel Flexibilität, eine große Auswahl und leckere, gesunde Rezepte: All das hat mir foodfittery geboten und hat mich in meiner Testwoche wirklich überzeugt. Toll fand ich vor allem die Funktion der Zusammenstellung individueller Rezepte aus meinen Zutaten, die ich noch zu Hause hatte. Oft fehlt einem doch die passende Idee, um genau die übriggebliebenen Lebensmittel zu einem leckeren Gericht zu vereinen. So landeten nicht nur jeden Tag leckere Gerichte auf meinem Teller, es wurde auch weniger weggeschmissen und ich konnte einige neue Rezepte ausprobieren.

Rollen & Wippen im Video-Call

Produkt: Gymnastikball von TOPLUS

Preis: 12,32€

Nutzen: Ergonomisch sitzen im Homeoffice

Anwendung: Der Gymnastikball von Toplus eignet sich für diverse Sportübungen oder als Sitzmöglichkeit. Der Ball hat eine extra dicke Oberfläche (2 mm) und ist dadurch vor einem möglichen Platzen geschützt. Anstatt dessen verliert er bei übermäßigem Gewicht langsam an Luft. Laut der Angabe des Herstellers kann der Ball aber mit über 900 kg belastet werden. Das PVC-Material ist rutschfest, nicht toxisch, frei von BPA, Latex, Schwermetallen und Phthalat, einem Stoff, der vor allem als Weichmacher für Kunststoffe eingesetzt wird. Den Gymnastikball gibt es in Größen von 55 cm, 65 cm, 75 cm und 85 cm. Eine praktische Größentabelle des Herstellers hilft, die richtige Höhe für die eigene Körpergröße zu finden. Der Ball wird mit einer Fußpumpe geliefert, um den Ball aufzublasen. Zusätzlich sind zwei Noppen zum Verschließen des Lochs, eine Zange, um diese zu entfernen und ein kleines Maßband mit dabei. Letzteres kann an die Wand gehalten werden, um die Größe, die der Ball haben soll, mit dem Maßband abzugleichen.

Fazit: Der Ball wird in einer sehr kleinen und kompakten Verpackung geliefert. Das Aufpumpen ist an sich unkompliziert, mit der Fußpumpe braucht es etwa 15 bis 20 Minuten. In meinem Fall habe ich eine elektrische Luftpumpe benutzt, womit das Aufpumpen in etwa einer Minute erledigt war. Wichtig ist, dass man den Ball wirklich prall mit Luft füllt, damit er nicht zu viel nachgibt und ideale Höhe für den Schreibtisch hat. Ich habe mir den Ball für den Kampf gegen meine unteren Rückenschmerzen besorgt. Am Anfang merkte ich nach kurzer Zeit auf dem Ball, dass dieser beansprucht wird und konnte deshalb nicht zu lange auf ihm sitzen. Inzwischen hat sich das geändert. Meine Rückenschmerzen sind tatsächlich weniger geworden und ich kann nun länger auf dem Ball sitzen, ohne dass es mir unangenehm ist. Die meiste Zeit nutze ich den Aerobikball im Homeoffice, manchmal aber auch, um nicht nur auf dem Sofa zu lümmeln, sondern eben vielseitig über meinen Ball zu rollen während ich einen Film oder eine Serie schaue. Das macht Spaß und ist definitiv gesünder.

Passt, wackelt, hat Luft

Produkt: Plankpad

Preis: 129 Euro

Nutzen: Das Plankpad ist ein schaukelndes Brett, ein sogenanntes Balanceboard, das auf zwei halbrunden Holzscheiben steht und somit bewusst instabil ist. Dadurch soll es den Gleichgewichtssinn schulen; Übungen auf dem Pad ausgeführt sollen noch mehr Muskelgruppen trainieren.

Anwendung: Das Plankpad ist natürlich bestens für den Plank, den Unterarmstütz, geeignet und macht die Übung direkt viel anstrengender und intensiver. Am nächsten Tag merke ich meine Bauchmuckis, dabei halte ich mich für gut trainiert. Aber auch weitere Übungen machen auf dem Board Spaß: Einfach nur drauf stehen und wippen ist nach einem langen Tag im Home Office angenehm, mittlerweile habe ich Hula Hoop darauf für mich entdeckt. Wer mag kann auch mit der passenden App trainieren, da gibt es sogar Spiele, die richtig Spaß machen und einen so ablenken, dass man viel länger durchhält.

Fazit: Das Plankpad ist ein richtig cooles Sportgerät, das vielseitig einsetzbar ist. Ich merke deutlich, wie Übungen darauf anstrengender – aber eben auch effektiver sind.

Heißes Päckchen

Produkt: "Oh My! Fantasy" – Intro-Date-Box für Paare

Preis: je nach Variante (Basic, Classic oder Premium) zwischen 39,90 Euro und 124,90 Euro

Nutzen: Die Intro-Date-Box von "Oh My! Fantasy" soll Paaren dabei helfen und sie dazu inspirieren, einen intimen Abend miteinander zu verbringen, sexuell zu experimentieren und Abwechslung in ihr Liebesleben zu bringen. Sie enthält sowohl Fragebögen, auf dessen Grundlage Paare sich besser kennenlernen und ein persönliches Gespräch führen können, als auch Anweisungen für ein Rollenspiel als auch Accessoires wie Sextoys, Lingerie und Co.

Anwendung: Sich einen Abend Zeit nehmen, auspacken und drauf einlassen – der Rest ergibt sich aus dem Inhalt der Box. Meiner Meinung nach eignet sie sich nicht nur für Paare, sondern auch für Menschen, die einander eben einfach nahe stehen, sich vertrauen und intim werden wollen. Das Konzept der Box sieht vor, dass die beiden Datenden zunächst zusammen etwas essen oder trinken und sich dabei unterhalten, und zwar auf Grundlage eines Fragebogens, der der Box beiliegt (und den beide idealerweise vorab für sich beantworten, geht aber auch spontan zusammen). Anschließend steht Sex auf dem Plan – mit Rollenverteilung. Eine Seite spielt den aktiven Part, die andere den passiven. Wie das geht und was das bedeutet, dazu enthält die Box Karten mit Anweisungen beziehungsweise Empfehlungen. Außerdem sind ein paar Accessoires dabei, die beim Spielen helfen können – ich sage nur Augenbinde und Spitze. 

Fazit: Die Box ist mit sehr viel Liebe und Herz zusammengestellt und bietet eine Grundlage für einen schönen Abend in Zweisamkeit. Bei mir hat sie Neugier und Lust geweckt …, auch mal die anderen Boxen auszuprobieren, die "Oh My! Fantasy" im Repertoire hat.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel