JVA Bochum: Beamte ohne Maske – gelten Corona-Regeln nur für Häftlinge?

Körperkontrollen ohne Masken und Abstand?

Wie auch in anderen Einrichtungen herrschen in der JVA Bochum strenge Regeln zum Schutz vor Corona, insbesondere für Besucher: Abstand, Maskenpflicht und Trennscheiben bis hin zum Verbot von Körperkontakt. RTL-Reporterin Anke Reichardt bekam jedoch versteckte Handy-Videos von Inhaftierten, die sich beschweren: Hinter verschlossenen Türen würden sich die JVA-Bediensteten selbst nicht an diese Regeln halten. Werden die Häftlinge wirklich nicht ausreichend geschützt? Die Aufnahmen und die Reaktion der JVA Bochum sehen Sie im Video.

Angeblich werden Hygienemaßnahmen ignoriert

Bis zu 791 Inhaftierte können in der JVA Bochum ihre Haft absitzen. Dass diese sich bei Beamten mit Außenkontakt anstecken könnten, ist laut Experten nicht ausgeschlossen. Die Haftanstalt betont nach außen, es gebe grundsätzlich eine Maskenpflicht, vor allem im Gebäude. Auf dem Videomaterial, das unserer Reporterin zugesandt wurde, ist aber zu erkennen, dass zwei Beamte sich daran nicht halten.

Wir haben die JVA Bochum mit den Vorwürfen der Inhaftierten konfrontiert. Die Antwort: “Im gesamten Ambulanzbereich, während der Kostausgabe, (…) in den Treppenhäusern und auch in den Fluren (…) und überall sonst, wo die erforderlichen Mindestabstände zu Personen nicht eingehalten werden können, gilt die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.”

Weiter wurde uns versichert: Aktuell gäbe es in der JVA Bochum keine Infizierten. Damit dies auch so bleibt, sollten sich allerdings alle an die Schutzmaßnahmen halten: Inhaftierte, Beschäftigte und Besucher.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel