Iman und David Bowie: Wie aus einem Zufalls-Treffen das große Glück wurde

Iman Abdulmajid: Warum ihre Liebe zu David einzigartig war

Iman Abdulmajid galt als DIE große Liebe von David Bowie (†). 1992 hatten der Musiker und das weltweit bekanntes Model aus Somalia nach rund zwei Jahren Beziehung geheiratet. Im August 2000 kam ihre gemeinsame Tochter zur Welt. Ein perfektes Familienglück – das am 10. Januar 2016 jäh zerbrach. David starb im Alter von 69 Jahren an Leberkrebs. Jetzt, fünf Jahre nach seinem Tod, gibt seine Ehefrau einen Einblick in die unglaubliche Liebesgeschichte der beiden. Im Video verrät die 65-Jährige, wie aus einem Zufalls-Treffen das große Glück wurde.

„Wir wurden verkuppelt, es war ein Blind Date"

Auch heute sitzt die Trauer über David Bowies Tod bei seiner Witwe Iman Abdulmajid noch tief. Viele Menschen träumen von dem, was das Ex-Model hatte. Einen Mann, der sich vor ihr verneigt hat und von dem sie nach seinem Tod sagt: “Er war die Liebe meines Lebens und ich werde nie wieder heiraten.”

Es ist Anfang der 90er-Jahre, als sich durch die Begegnung mit dem Musikgenie alles für sie verändert. “Wir wurden verkuppelt, es war ein Blind Date. Ich habe zufällig einen Friseur getroffen, der sagte: ‘Komm doch zu meiner Geburtstagsparty und ich dachte wirklich, ich gehe zu einem Geburtstag. Aber er war der Friseur von David, den er auch nicht eingeweiht hatte. Tja und so haben wir uns kennengelernt”, erzählt Iman jetzt im Gespräch mit Model-Kollegin Naomi Campbell (50). Als David Bowie 2016 starb, hinterließ er seiner Ehefrau nicht nur 92 Millionen Euro, sondern auch ein viel wertvolleres Vermächtnis: eine bedingungslose Liebe, die über den Tod hinweg besteht.





Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel