Heidi Klum: Überraschende Enthüllung! So bleibt das Topmodel schlank und fit

Heidi Klum macht ihrem Model-Beruf alle Ehre und zeigt sich seit Jahren schlank und durchtrainiert. Sie ist einfach in Topform!

Man könnte fast meinen, die 48-Jährige lebt nur von Luft und Liebe, wie man bei den vielen verliebten Schnappschüssen von ihr und Ehemann Tom Kaulitz, 32, vermuten könnte. Doch das Diät-Geheimnis von Heidi Klum ist ein anderes und kann easy in den eigenen Alltag integriert werden.




Die 80er-Jahre lassen grüßen Heidi Klum auf interessanter Zeitreise

Heidi Klum: Das Diät-Geheimnis

Die Zauberformel für den tollen Body von Heidi Klum ist eigentlich ganz einfach: "Morgens starte ich mit einem Smoothie, und dann esse ich drei Hauptmahlzeiten", verrät das Topmodel gegenüber Entertainment Tonight. Und Heidi hat noch einen Trick für den ultimativen Traumbody: Intervallfasten!

"Meine letzte Mahlzeit esse ich immer um 18 Uhr – zusammen mit meinen Kindern", so die Vierfach-Mama weiter. Ein frühes Abendessen helfe außerdem dabei, die Speisen besser zu verdauen, was sich positiv auf den Körper auswirke.

Der Ernährungsplan des Topmodels

Einer besonderen Diätform folgt Heidi Klum nicht, wie sie im Interview weiter verrät. Dennoch achtet sie auf eine hohe Qualität bei Lebensmitteln und bereitet diese gerne selbst zu Hause zu: "Ich koche wirklich sehr viel, denn so weiß ich genau, was in der Mahlzeit enthalten ist und dass frische Zutaten verwendet wurden."

Natürlich gönnt sich Heidi hin und wieder auch mal einen Besuch im Lieblingsrestaurant. Dass das für sie jedoch nur eine Ausnahme ist, hat einen bestimmten Grund: "Ich glaube, wenn man oft auswärts isst oder Essen bestellt, kann es mit der gesunden Ernährung etwas schwierig werden. Man weiß einfach nicht genau, was alles verarbeitet wurde."

Intervallfasten Auf diese Diät schwören die Stars – und sie funktioniert!

Intervallfasten: Was ist das?

Sie gehört derzeit definitiv zu den Trend-Diäten, und auch Stars wie Jennifer Lopez, 52, oder Miranda Kerr, 38, lieben sie: die Rede ist von Intervallfasten. Bei dieser Diätform kann zwischen täglichen Essenspausen von mehreren Stunden oder ganzen Fastentagen gewählt werden. Besonders beliebt sind die 5:2- und 16:8-Methode.

Während bei der 5:2-Methode an fünf Tagen der Woche normal gegessen und an zwei Tagen, die nicht aufeinanderfolgen gefastet wird, verzichtet man bei der 16:8-Methode 16 Stunden auf Nahrung und deckt den Kalorienbedarf in den restlichen acht Stunden des Tages.

Intervallfasten wirkt sich positiv auf den Zucker- und Fettstoffwechsel aus und trägt dazu bei, ein normales Gewicht zu (er-)halten. Ein weiterer Pluspunkt: Vor dem Jojo-Effekt müssen sich Liebhaber des Intervallfastens ebenfalls nicht fürchten, denn dieser bleibt aus.

Verwendete Quellen: Entertainment Tonight, Instagram

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel