Emirates zahlt bis zu 150.000 Euro bei Corona-Infektion an Bord

Fluggesellschaften leiden finanziell enorm unter der Pandemie

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie sind immer noch viele Menschen zögerlich, wenn es um eine Reise mit dem Flugzeug geht. Darunter leiden die Fluggesellschaften finanziell enorm. Emirates möchte jetzt mit einer ganz speziellen Methode Urlauber an Bord locken: Wenn sich jemand auf dem Flug mit der Airline infiziert, bekommt er eine Entschädigung für die medizinische Behandlung – und das können bis zu 150.000 Euro sein.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Wann zahlt die Airline wie viel?

Laut “Airlive.net” gestaltet sich die Erstattung von Emirates wie folgt:

  • Wer sich an Bord mit Corona ansteckt, bekommt die medizinische Behandlung bezahlt. Das können bis zu 150.000 Euro sein.
  • Wenn ein Passagier in Quarantäne muss, der sich während des Fluges infiziert hat, zahlt die Airline für die Unterbringung zwei Wochen lang 100 Euro am Tag.
  • Infiziert sich ein Passagier an Bord und stirbt an den Folgen, zahlt Emirates 1.500 Euro für die Beerdigungskosten.

Boarding, Bordservice, Sitzplätze: Unser Reporter hat getestet, wie es jetzt im Flugzeug abläuft.

Das Angebot gilt ab sofort

Das Angebot gilt ab jetzt und ist bis Ende Oktober verfügbar. Um eine Erstattung von Emirates zu bekommen, müssen betroffene Passagiere den Antrag in den ersten 31 Tagen nach dem ersten Flug stellen. Sogar wenn jemand nach einem Flug mit der Airline weiterreist, gilt die Erstattung.

Urlaub in Kroatien, Türkei, Spanien – wo ist es am sichersten? Vor diesen Urlaubszielen warnt das Auswärtige Amt.

Urlaub

Coronavirus

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel