Dschungelprüfung: Besser als Tomb Raider: Cecilia und der "Sturzfluch"

“Ich bin sehr aufgeregt, weil ich Angst habe, zu versagen”, so Cecilia Asolo zu Sonja Zietlow und Jan Köppen, die sie zu ihrer Dschungelprüfung “Sturzfluch” begrüßen. Die 26-Jährige muss in ein altes Dschungel-Gefährt voller tierischer Überraschungen steigen, das in 30 Metern Höhe über den Baumwipfeln schwebt. Acht Minuten hat sie Zeit, um zehn Sterne, die in und um das Flug-Auto herum versteckt sind, zu finden. Der letzte zehnte Stern über dem fliegenden Auto muss am Schluss abgeknotet und eingesammelt werden, um alle davor eingesammelten Sterne zu sichern. Schafft sie dies nicht, sind alle Sterne verloren.

Hochmotiviert, voller Kampfgeist und positiv aufgeregt legt Cecilia los. Ihre Taktik: Einfach durchplappern, tausend Fragen stellen und auch mal laut schreien: “Wo bist du, Stern? Scheiße, diese Ameisen. Fuck! Aua! Diese Knoten, wie ich sie hasse! Scheiße, was habe ich für Kack-Nägel! Uaaaah, Kakerlaken überall! Aua! Fuck!” So geht es in einer Tour… Flink und ohne zu zögern, klettert Cecilia auf die Motorhaube und sucht erfolgreich weiter nach Sternen. “Du machst das hammermäßig. Tomb Raider ist nichts dagegen”, lobt Sonja Zietlow Cecilia, die mittlerweile auf eine der Tragflächen herumklettert und ihren Sternebeutel immer weiter füllt. Die Zeit neigt sich dem Ende. “Jetzt setz’ dich auf den Beifahrersitz”, rät Sonja. Der große Stern kommt zu ihr herunter. Die Zeit wird immer knapper. Cecilia ist völlig verzweifelt, weil sie den letzten Knoten an dem Stern zunächst nicht aufkriegt: “Der geht nicht ab!” Mit Hilfe ihrer Zähne schafft sie es! Der Schleudersitz wird aktiviert und Cecilia fliegt mit dem großen Stern im Arm schreiend in die Tiefe! Cecilia jubelt: “Neun Sterne! Ich freue mich so, das Team glücklich zu machen.”

Foto: (c) RTL / Stefan Thoyah

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel