Botox-Fail: Hängendes Augenlid statt sexy Augenbrauen

Alles andere als symmetrisch

Dieser Beauty-Eingriff ging schief – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Wie so viele Influencer wollte Eleonora Konrad aus Böblingen ihr schönes Gesicht eigentlich nur noch ein bisschen perfekter machen. Eine Botox-Spritze sollte ihre linke Augenbraue nur ein kleines bisschen anheben und so für mehr Symmetrie sorgen. Doch das Gegenteil war der Fall. Wie Eleonora nach dem Botox-Schock jetzt aussieht und welche Message sie für andere junge Frauen hat, sehen Sie im Video.

Botox: Nervengift mit tückischen Nebenwirkungen

Botulinumtoxin, kurz Botox, ist ein starkes Nervengift. In der Beauty-Industrie wird es vor allem zur Behandlung von Mimikfalten eingesetzt: Nach der Injektion entspannen sich die Muskeln, die Haut glättet sich. Die Wirkung ist allerdings erst nach einigen Tagen bis Wochen sichtbar.

Neben Allergien, die selten vorkommen, kann es bei einer Botox-Behandlung zu Blutergüssen kommen. Aufgrund der lähmenden Wirkung ist ein weiteres Risiko außerdem eine entstellte Mimik – wie in Eleonoras Fall. In der Regel liegt das an einer falsch berechneten Dosierung.

Bei seriösen Kosmetik-Anbietern werden Kunden vorher umfassend über mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt und müssen eine Einverständniserklärung unterschreiben. Mehr über die Wirkung und die Risiken von Botox können Sie hier nachlesen.

Für die nächste Zeit wird die junge Frau mit ihrem hängenden Augenlid leben müssen. Doch zum Glück wirkt Botox nicht dauerhaft: Nach vier bis sechs Monaten ist das Nervengift wieder abgebaut. Dass Eleonora sich dann jedoch noch mal spritzen lässt, dürfte nach diesem Schock eher unwahrscheinlich sein.

Make-up-Trick: Wacher Blick ohne OP

Foxy Eyes, also zur Schläfe angehobene Augenbrauen, sind derzeit der heißeste Trend unter Models und Influencerinnen. Wie Sie sich Foxy Eyes ganz ohne Skalpell und Spritzen schminken, sehen Sie hier!


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel