Bahnhof-Posse aus Lauchhammer: Diese Brücke wird bei Gewitter zur Lebensgefahr

Lebensgefährliche Fußgängerbrücke in Brandenburg

Wer diese Fußgängerbrücke am Bahnhof in Lauchhammer benutzt, der geht ein echtes Risiko ein – zumindest bei Gewitter. Die nagelneue Stahlkonstruktion mag zwar gut aussehen und auch praktisch sein, jedoch kann sie im schlimmsten Falle beim der Benutzung zum Tod führen. Denn was unglaublich klingt ist hier wirklich Realität: es wurde offenbar vergessen Blitzableiter einzubauen.

Bahnhofs-Irrsinn macht Bürger wütend

Dabei sind Blitzableiter gerade in Lauchhammer extrem wichtig: laut “rbb” hat im Landkreis Oberspreewald-Lausitz der Blitz im vergangenen Jahr ganze 740 Mal eingeschlagen. Grund zur Sorge in diesem Fall also berechtigt. Das verärgert auch die Bürger der Stadt, denn es sei eine einfach vermeidbare Gefahr die dort lauere. Zusätzlicher Aufreger sind zudem kleine Wetterschutzhäuschen, die von der Bahn am Bahnhof errichtet wurden. Doch nicht zu früh freuen, auch hier gibt es einen Haken: denn wer sich dort bei Regen oder Gewitter unterstellen will, muss einmal auf die andere Seite des Gleises. Bis man von da aus wieder am Abfahrtgleis ist, ist der Zug wohl wortwörtlich abgefahren.

Statement der Bahn

Doch was hat sich die Deutsche Bahn dabei nur gedacht? Das werden sich wohl die meisten fragen. Gegenüber dem Rundfunk Berlin-Brandenburg äußerte sich die Bahn wie folgt: “Wir rüsten den Schutz so schnell wie möglich nach. […] Zum Erreichen des jeweils anderen Bahnsteigs muss dann der längere Weg über den Bahnübergang genommen werden.”
Blöd nur, dass dieser “längere” Weg deutlich länger und vor allem ganz und gar nicht barrierefrei ist. Bleibt nur zu hoffen, dass ein Blitzableiter schnellstmöglich angebracht werden kann und dann wieder alle Reisenden in Lauchhammer sicher unterwegs sind.

(kse)



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel