Aktion gegen Lebensmittelverschwendung: Diesen Bäcker-Brandbrief müssen Sie lesen

Es heißt: „Mindestens haltbar bis:“ Und nicht „Sofort tödlich ab:“

Es heißt: “Mindestens haltbar bis:” Und nicht “Sofort tödlich ab:” Mit diesem Reminder möchte eine Düsseldorfer Konditorei ihre Kunden dafür sensibilisieren, dass viele Lebensmittel über das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) hinaus haltbar sind. Denn nach wie vor würden viele das MHD mit dem Verfallsdatum gleichsetzen und somit vieles entsorgen, was eigentlich noch einwandfrei genießbar sei.

Aufklärung gegen Lebensmittelverschwendung

Auf den Merkblättern für Kunden erklärt Heinemann den Unterschied: “Im Gegensatz zu leicht verderblichen Lebensmitteln, die mit “zu verbrauchen bis” gekennzeichnet werden müssen, ist unsere mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum ausgezeichnete Confiserie bei richtiger Lagerung noch 1-2 Wochen über das angegebene Datum hinaus einwandfrei.”

Leseempfehlung: Auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums: So lange kann man Lebensmittel essen

Die Konditorei stellt klar, dass Pralinen und Gebäcke, deren Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist, nicht zwangsläufig minderwertig sein oder vernichtet werden müssen. Der Reminder werde allen Paketen beigelegt, die beispielsweise zu Ostern oder Weihnachten bestellt würden, so das Unternehmen auf Anfrage von RTL.

Leseempfehlung: Lebensmittel länger frisch halten: Tipps für die Lagerung im Check

Was genau gibt das Mindesthaltbarkeitsdatum an?

Fakt ist: Jeder Deutsche wirft durchschnittlich 55 Kilogramm Lebensmittel pro Jahr weg, in ganz Deutschland sind es 11 Millionen Tonnen jährlich. Dabei wäre ein Großteil der Lebensmittel noch genießbar. Viele orientieren sich beim Aussortieren der Lebensmittel am Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD).

Das MHD auf verpackten Lebensmitteln gibt an, bis zu welchem Datum das entsprechende Produkt seine spezifischen Eigenschaften wie Geruch, Farbe oder Geschmack auf jeden Fall behält. Das heißt aber nicht, dass es nach diesem Zeitpunkt verdorben wäre. “Sofern die Verpackung ungeöffnet ist und das Lebensmittel wie empfohlen gelagert wurde, ist es in der Regel auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums noch bedenkenlos genießbar”, erklärt Ernährungswissenschaftlerin Nora Rieder.

Daran erkennen Sie, ob Lebensmittel noch genießbar sind

Verlassen Sie sich bei Lebensmitteln, deren MHD überschritten ist, am besten auf Ihre Sinne. Prüfen Sie Geruch und Geschmack, aber auch Aussehen und Konsistenz. Wenn Sie keine Veränderung erkennen, können sie das Produkt auch bedenkenlos essen. “Einige Lebensmittel sind nach Ablauf ihres Mindesthaltbarkeitsdatums sogar noch monatelang genießbar”, erklärt so die Expertin. “Generell gilt: Je geringer der Wassergehalt eines Lebensmittels, umso länger ist es haltbar”. Das erklärt, warum Lebensmittel wie Nudeln, Reis oder Linsen nahezu unendlich lange haltbar sind.

Leseempfehlung: Praktisch endlos haltbar: Diese zehn Lebensmittel verderben nicht

Bei Lebensmitteln, deren Haltbarkeit weniger als drei Monate beträgt, muss der Tag und der Monat angegeben werden. Ist das Lebensmittel zwischen 3 bis 18 Monaten haltbar, genügen Monat und das Jahr. Bei Lebensmitteln, die länger als 18 Monate haltbar sind, reicht laut Verbraucherzentrale die Angabe des Jahres.

Das unterscheidet das Verbrauchsdatum vom MHD

Ganz anders sieht es bei dem Verbrauchsdatum aus. Es ist auf schnell verderblichen Lebensmitteln wie Hackfleisch oder frischem Fisch aufgedruckt. Lebensmittel mit dem Aufdruck “zu verbrauchen bis” dürfen auch nach Überschreitung des angegebenen Datums auch nicht mehr verkauft werden.

Das Verfallsdatum gibt an, bis wann das Produkt verbraucht werden muss. Darüber hinaus sollte es tatsächlich nicht verzehrt werden.

Leseempfehlung: Noch essen oder lieber wegwerfen? So lange sind geöffnete Lebensmittel haltbar


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel